DDR-Brötchen

Vor Kurzem waren wir für ein paar Tage in meiner alten Heimat – Meiningen in Thüringen. Passend dazu habe ich heute DDR-Brötchen für euch. 🙂

DDR-Brötchen

Wer von euch kennt sie noch diese leckeren Doppelsemmel? Als wir in Meiningen waren war ich auch mal wieder bei dem Bäcker, wo ich als Kind schon eingekauft habe. Ich freue mich immer diebisch, denn er hat noch dieselben Sachen im Programm. Und so habe ich mir ein schönes Schweineohr gegönnt, denn Brot nehmen wir ja immer eigenes mit in den Urlaub. 🙂

Das Rezept von Bäcker Süpke für die DDR-Brötchen kennt man gut unter Hobbiebäckern. Ich habe es für euch auf Dinkel umgebaut. Wenn ihr also schon immer mal die DDR-Brötchen mit Dinkel backen wolltet, dann habt ihr hier nun das Rezept dazu. 🙂Zusätzlich habe ich die Hefe reduziert und eine kalte Gare für mehr Geschmack und Bekömmlichkeit eingebaut. Die Krume ist schön weich und soft und die Kruste ganz zart. Es ist ein reines Weißmehlbrötchen und eignet sich damit für jeden Belag.

Das Rezept habe ich probegebacken bevor wir gefahren sind und alle Brötchen eingefroren. Als wir zurück kamen hatten wir einen schönen Brötchenvorrat im Gefrierschrank. Was sehr nett ist wenn man ankommt und nicht direkt loslegen muss. 😊

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Rezept und beim Nachbacken. 💞

DDR-Brötchen

Zutaten für ein Teiggewicht von 878 g / 6 Doppelbrötchen zu je 146 g Teigeinlage

Hauptteig
500 g Dinkelmehl 630
5 g Flohsamenschalen
3,22 g Bio Trockenhefe oder
2,5 g Trockenhefe
325 g kaltes Wasser
20 g Orangensaft
5 g Honig

10 g Butterschmalz
10 g Salz

Die kalten Zutaten sind nötig, da sich der TM beim Kneten stark erhitzt und dadurch die Teigtemperatur zu hoch würde. Knetet ihr per Hand oder mit einer anderen Maschine ist das nicht nötig.

Zubereitung

Alle Zutaten für den Hauptteig, bis auf Butterschmalz und Salz, im Thermomix 1 min / Stufe 1 mischen und danach 4 min / Knetstufe kneten. Dann Butterschmalz und Salz zugeben und 2 min / Knetstufe einarbeiten.

Den Teig in eine geölte Teigwanne oder Schüssel mit Deckel geben und etwa 60 min bei 23 Grad anspringen lassen. Danach dehnen und falten und für 10-14 Std in den Kühlschrank zur Gare stellen.

DDR-Brötchen
Links: vor der Stückgare, Mitte: bei halber Stückgare, Rechts: Ende der Stückgare

Den Teig ohne akklimatisieren schonend auf die Arbeitsplatte geben, 12 Teiglinge abstechen und rund schleifen. Jeweils 2 Teiglinge, mit Schluss nach unten, auf Backpapier oder Backfolie aneinander setzen.

Abgedeckt etwa 150 min Stückgare bei 23 Grad, bei etwa halber Gare einschneiden.

Währenddessen den Ofen mit Backstahl, Backstein oder Backblech auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Teiglinge mit Wasser abstreichen, mit Schwaden einschießen, sofort auf 230 Grad runter schalten und für 20 min backen. Den Schwaden nach 8 min ablassen.

Die Brötchen direkt nach dem Backen nochmals mit Wasser abstreichen, das sorgt für einen leichten Glanz.

Tipp
Bevor ihr die Teiglinge das erste Mal mit Wasser abstreicht, streicht mit einem Pinsel oder Mehlbesen das restliche Mehl von den Teiglingen. Befindet sich Mehl auf der Teiglingoberfläche bevor ihr sie mit Wasser abstreicht wirken sie nach dem Backen grau.

DDR-Brötchen

Teile diesen Beitrag 🙂

6 Kommentare zu „DDR-Brötchen“

  1. Liebe Johanna, ich backe ja gern nach Deinen Rezepten. Kann man die 20 Gramm Orangensaft einfach durch Vitamin C ersetzen?
    Bei uns im Haushalt gibt es selten Orangensaft.

    1. Hallo liebe Anni,
      du kannst den Orangensaft 1 zu 1 durch Zitronensaft ersetzen, falls du den da hast. Ansonsten Acerolapulver mit 0,1 % Dosierung, dann die Orangensaftmenge aufs Wasser drauf rechnen. Mit Vitamin C meinst du sicher Ascorbinsäure, damit hantiere ich nicht da ich diese strikt ablehne.
      Eine meiner Followerinnen hat sonst auch keinen Orangesaft da und friert ihn für die Rezepte portionsweise in Eiswürfelbehältern ein. Was ich eine ziemlich gute Idee finde. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

  2. Hallo, ich liebe unsere DDR Brötchen.
    Anstelle von Trockenhefe, wieviel müsste ich da frische Hefe nehmen?
    Liebe Grüße
    Petra

    1. Hallo Petra,
      einfach die Menge der Bio Trockenhefe mal 2,33 oder die konventionelle Trockenhefe mal 3 nehmen.
      Liebe Grüße
      Johanna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

Scroll to Top