Knusperdünne Flammkuchen

Wir essen sehr gerne knusperdünne Flammkuchen, nicht nur jetzt im Herbst, sondern das ganze Jahr über. Aber jetzt passen sie ganz besonders gut und deshalb dachte ich mir ist jetzt der perfekte Zeitpunkt um mein Rezept mit euch zu teilen. 👏🙂

Knusprige Flammkuchen

Knusprige Flammkuchen

Knusprige Flammkuchen

Mein Flammkuchenrezept ist ohne Triebmittel, denn das sind in meinen Augen die einzig wahren Flammkuchen. Hauchdünn und knusprig müssen sie sein. Nichtsdestotrotz werde ich irgendwann einmal auch die Variante mit Triebmittel probieren.

Mein Rezept ist schon jahrelang erprobt und ich habe es schon tausendmal gebacken. Es ist einfach und gelingsicher. Gegenüber den Rezepten, die man im Netz finden kann, habe ich die Hydration erhöht. Dadurch wird der Teig geschmeidiger und lässt sich besser ausrollen.  Zum Kneten braucht ihr keine Maschine, kneten mit der Hand reicht völlig aus. Für alle, die kneten wollen, habe ich noch die Anleitung für den TM dazugeschrieben. 

Bestrichen wird Flammkuchen für gewöhnlich mit Schmand, aber auch Creme Fraiche oder Saure Sahne eignen sich wenn kein Schmand zur Hand ist. Belegt wird dann mit Allem was das Herz begehrt. Egal ob herzhaft oder süß. Ich habe meinen Flammkuchen diesmal mit Kürbis, Ziegenweichkäse, roter Zwiebel, Walnüssen, Rosmarin und Honig belegt. Der Himmel auf Erden sage ich nur! 💕❤️ Diese Variante müsst ihr einfach testen. Der Kürbis muss nicht vorgegart werden und wird lediglich mit einem Hobel in dünne Scheiben gehobelt. Wenn ihr Hokkaido nehmt müsst ihr nicht nicht einmal schälen. Dann einfach alles auf den Flammkuchen legen, Pfeffer und Salz nicht vergessen, und ab damit in den Ofen.

Und weil meine Variante mit Kürbis belegt ist und so schön dazu passt nehme ich damit am aktuellen Blog Event „Kür mit Biss – Kürbisrezepte“ von Zorra vom Kochtopf Blog und Jenny von Jenny is baking teil. Jenny hat sich zwar am liebsten süße Rezepte mit Kürbis gewünscht, aber in Süßem hab ich den Kürbis gar nicht gerne. Herzhaft mag ich ihn dafür umso lieber! Ich bin mal wieder sehr gespannt was da alles an Rezepten zusammenkommen wird und kann die Zusammenfassung kaum abwarten.

Genug geschwätzt, kommen wir nun zu meinem einfachen Rezept für knusperdünne Flammkuchen. 🙂

Knusprige Flammkuchen

Knusprige Flammkuchen

Knusprige Flammkuchen

Zutaten für ein Teiggewicht von 405 g / 2 Flammkuchen zu je 202 g Teigeinlage

Flammkuchenteig
250 g Dinkelmehl 630
5 g Salz
140 g kaltes Wasser
10 g Olivenöl

Belag
Schmand (alternativ Creme fraiche oder saure Sahne)
Salz und Pfeffer für herzhafte Flammkuchen
Rohrohrzucker für süße Flammkuchen
Belag nach Wahl mit Allem was das Herz begehrt

Alle Zutaten für den Flammkuchenteig per Hand zu einem glatten, weichen Teig verkneten.

Den Teig in eine mit Olivenöl geölte Teigwanne oder Schüssel mit Deckel geben und bei Zimmertemperatur etwa 30 min ruhen lassen. Der Teig kann auch länger ruhen, bei mir steht er meist für mehrere Stunden.

Währenddessen den Ofen mit Backstahl, Backstein oder Backblech auf der untersten Schiene auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Wenn euer Ofen mehr schafft, dann nehmt die volle Power und reduziert die Backzeit nach Augenmaß.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsplatte geben und 2 Teiglinge abstechen. Die Teiglinge zu Kugeln formen und sehr dünn ausrollen. Entweder direkt auf Backpapier ausrollen oder dann nach dem Ausrollen, vor dem Belegen, auf Backpapier legen.

Nun mit Schmand bestreichen und nach Belieben belegen.

Ohne Schwaden einschießen und für etwa 10-12 min backen.

Alle Zutaten für den Flammkuchenteig im Thermomix 1 min / Stufe 1 mischen, danach 5 min Knetstufe zu einem glatten, weichen Teig verkneten.

Den Teig in eine mit Olivenöl geölte Teigwanne oder Schüssel mit Deckel geben und bei Zimmertemperatur etwa 30 min ruhen lassen. Der Teig kann auch länger ruhen, bei mir steht er meist für mehrere Stunden.

Währenddessen den Ofen mit Backstahl, Backstein oder Backblech auf der untersten Schiene auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Wenn euer Ofen mehr schafft, dann nehmt die volle Power und reduziert die Backzeit nach Augenmaß.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsplatte geben und 2 Teiglinge abstechen. Die Teiglinge zu Kugeln formen und sehr dünn ausrollen. Entweder direkt auf Backpapier ausrollen oder dann nach dem Ausrollen, vor dem Belegen, auf Backpapier legen.

Nun mit Schmand bestreichen und nach Belieben belegen.

Ohne Schwaden einschießen und für etwa 10-12 min backen.

Meine aktuelle Lieblingsvariante

Kürbis, Ziegenweichkäse, rote Zwiebel, Walnüsse, Rosmarin und Honig

Den Kürbis mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln, die Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden.
Den Flammkuchen mit Schmand bestreichen und salzen und pfeffern. Die Kürbisscheiben darauf verteilen. Ziegenweichkäse ich Stücke rupfen und darüber geben. Zwiebelscheiben in die einzelnen Streifen zerlegen und darauf geben. Rosmarin und Walnüsse verteilen und mit Honig beträufeln.

Knusprige Flammkuchen

Knusprige Flammkuchen

Teile diesen Beitrag 🙂

2 Kommentare zu „Knusperdünne Flammkuchen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

Scroll to Top