No Knead Vollkorn Kartoffelbrötchen

No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen

Heute habe ich mal wieder ein neues Rezept für die Brotbäcker unter euch dabei. Und zwar für richtig leckere, saftige und weiche No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen. Die sind nicht nur super lecker sondern auch ganz einfach gemacht.

Werbung
No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen
No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen

No Knead Vollkorn Kartoffelbrötchen - Kneten ist hier überflüssig

Einfach nur Teig ansetzen, innerhalb der ersten Stunde 3 Mal dehnen und falten, nach anderthalb Stunden ab in den Kühlschrank und etwa 24 Stunden reifen lassen. Danach aus dem Kühlschrank holen und akklimatisieren lassen, die Teiglinge abstechen, kurz gehen lassen während der Backofen vorheizt und ab damit in den Ofen. Mehr ist es nicht, es ist genauso einfach wie ich es schreibe. Und belohnt werdet ihr mit saftigen, aromatischen Vollkorn Kartoffelbrötchen.

Die No Knead Methode lieb ich sehr und arbeite sehr oft ohne kneten. Es ist so einfach, man spart Zeit und Abwasch und kann dadurch schnell mal nebenbei ein Rezept ansetzen. Ich finds immer wieder super und deswegen sind diese Vollkorn Kartoffelbrötchen auch wieder einmal ohne kneten entstanden.

Ein wenig Vorbereitung benötigen sie aber schon, denn die Kartoffeln wollen vorgegart werden, es sei denn ihr habt praktischer Weise noch welche vom Vortag über. Oder kocht doch einfach beim nächsten mal etwas mehr, dann habt ihr gleich was über für diese Vollkorn Kartoffelbrötchen.

Mit gekochten Kartoffeln ganz easy die Hydration erhöhen

Die Kartoffeln im Teig erhöhen die Hydration deutlich. Der Teig hat mit knapp 80% Hydration schon eine ordentliche Menge Wasser und ist, trotz Vollkorn, im Bereich der weichen Teige anzusiedeln. Da gekochte Kartoffeln einen Wasseranteil von 80% haben, kann man mit ihnen spielend leicht noch mehr Feuchtigkeit in Teige bringen. Sie erhöhen in diesem Fall die Hydration des Teiges auf knappe 102%. Und das ohne, dass er davon läuft. Falls ihr aber im Umgang mit weichem Teig nicht geübt seid, dann lasst lieber 40-65 Gramm Wasser weg und arbeitet euch an die richtige Konsistenz für euch heran. Mit 65 Gramm weniger Wasser liegt die Hydration des Teiges Teig dann immernoch bei ordentlichen 87%, ist aber deutlich einfacher zu händeln.

Foodblogparty Leckeres für jeden Tag

Bloggerrunde Leckeres für jeden Tag - Thema im Oktober "Brotkörbe"

Schon wieder der erste Sonntag im Monat und somit Zeit für die Bloggerrunde "Leckeres für jeden Tag". Diesen Monat ist das Thema "Brotkörbe" und ich freue mich sehr wieder dabei zu sein. Eigentlich hatte ich mir dieses Jahr auf die Fahne geschrieben wieder mehr Brot und Brötchenrezepte zu verbloggen und dann kam doch wieder alles anders. Mit diesem Monatsthema bekomme ich aber einen Schubs in die Richtung und habe mich dafür entschieden diese tollen No Knead Vollkorn Kartoffelbrötchen umzusetzen. Denn auch die Vollkornrezepte habe ich dieses Jahr leider, leider vernachlässigt. So schlage ich direkt zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Gebacken habe ich meine Vollkorn Kartoffelbrötchen mit frisch gemahlenem Dinkelvollkornmehl das ich mit meiner Getreidemühle frisch selbst gemahlen habe. Es ist immer so ein schönes Gefühl etwas so tolles wie Mehl selbst herzustellen.

Schaut unbedingt auch bei den anderen Bloggern von Leckeres für jeden Tag vorbei was sie sich zu dem Thema für euch haben einfallen lassen. Ich habe euch alle Beiträge unter dem Rezept verlinkt.

Und nun wünsche ich euch ganz viel Freude mit meinem Rezept für No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen. Eure

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann freue mich auf deinen Kommentar.
Auf Social Media kannst du deine Bilder mit @dinkelliebe markieren, wenn du sie mir zeigen möchtest. Komm auch gern in meine FB Gruppe und zeige dein Ergebnis dort, ich freue mich auf dich.

No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen
No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen
Werbung
Zutaten für ein Teiggewicht von 955 g / 12 Brötchen zu je 79 g Teigeinlage

Hauptteig
340 g kaltes Wasser (der Teig wird sehr weich, wenn ihr damit unerfahren seid könnt ihr 40-65 g Wasser zurückbehalten, dann lässt er sich besser händeln)
2,25 g Frischhefe
450 g Dinkelvollkornmehl (ich habe meins selbst frisch mit meiner Getreidemühle gemahlen)
11 g Salz
125 g Kartoffeln, gekocht und gepellt gewogen
18 g Orangensaft
9 g Butter, flüssig aber nicht heiß

Meine Empfehlungen für euch:

KOCH #59 Backstahl Platte 46 x 38cm für perfekte Pizza & Brot - MASSIV 6mm Stärke - 8,2 KG Pizzablech für Backofen & Grill QUALITÄT MADE IN GERMANY
-21% masterclass Doppelbödiges Antihaft-Backblech, Stahl, Grau, 28 x 35 x 0.5 cm
proventa® Frischhalteschale Made in Germany, BPA-frei und lebensmittelecht, 3 Liter, transparent, mit transparentem Deckel, stapelbar, für Gewerbe und Privat
Teigabstecher Abstecher Edelstahlblatt sehr massive Ausführung Profiqualität 175 x 105
Robin Goods® 2x Leinentuch zum Brot backen - Teigtuch aus 100% Naturleinen - Bäckerleinen zur Teigzubereitung und zum Backen (75x45cm - 2 Stück)
Westmark Puderzuckerstreuer, Mit Frischhaltedeckel, Fassungsvermögen: ca. 80 – 100 gr, Kunststoff/Rostfreier Edelstahl, Silber/Transparent, 69502260
Kitchen Craft MasterClass Antihaft-Kuchen-Kühlgestell zum Backen, Stahl, Silber, 46 x 26 x 16 cm

Letzte Aktualisierung am 4.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zubereitung

Die Kartoffeln kochen, pellen und abkühlen lassen. Danach mit einer Gabel zerdrücken. Das könnt ihr schon am Vortag machen oder einfach Kartoffelreste vom Vortag verwenden.

Die Hefe im Wasser auflösen.

Die trockenen Zutaten für den Hauptteig in einer Schüssel miteinander vermischen, dann die feuchten Zutaten dazu geben und alles miteinander vermischen bis keine trockenen Stellen mehr vorhanden sind. Das mache ich am liebsten mit dem Silikonspatel*, geht aber auch mit der Hand.

Den Teig in eine geölte Teigwanne* oder Schüssel mit Deckel geben und 90 min bei 20 Grad anspringen lassen. Nach den ersten 20, 40 und 60 min dehnen und falten. Nach den 90 min für 20-24 Std zur kalten Gare in den Kühlschrank stellen.

Nach der kalten Stockgare den Teig bei 20 Grad 60 min akklimatisieren lassen.

Danach vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einem Teigabstecher* 12 Teiglinge abstechen.

Die Teiglinge bemehlen und auf Backpapier oder Backfolie vorsichtig in Form schieben. Abgedeckt mit Bäckerleinen*, etwa 30 min bis der Ofen vorgeheizt ist, bei 20 Grad zur Gare stellen.

Währenddessen den Ofen mit Backblech, Backstein oder Backstahl* auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Teiglinge mit Mehl bestäuben, mit Schwaden einschießen (ich schieße hiermit* ein) und etwa 18-20 min backen. Den Schwaden nach den ersten 8 min ablassen und auf 230 Grad runterschalten. Die letzten 3-4 min könnt ihr auf Heißluft schalten damit die Kruste knuspriger wird.

Werbung
Weitere leckere Rezepte für euren Brotkorb findet ihr hier:

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Dänische Haferbrötchen ohne Kneten
Britta von Backmaedchen 1967 mit schnelle Hefeknoten zum Frühstück
Tanja von Liebe&Kochen mit Fluffiges Toastbrot
Bettina von homemade & baked mit Saftiges Saaten-Sauerteigbrot
Sylvia von Brotwein mit Milchbrötchen Rezept - wie vom Bäcker selber backen
Thomas und Simone von zimtkringel mit Pane Pugliese
Marie von Fausba mit Fluffige Kürbisbrötchen
Bianca von ELBCUISINE mit Brotzeit mit supergrünem Baguette
Martina von ninamanie mit Tomatenbrötchen
Sonja von fluffig & hart mit einfache Bäckerbrötchen

No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen
No Knead Dinkel Vollkorn Kartoffelbrötchen

*Affiliatelink/Werbelink: Dinkelliebe ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Grundsätzlich empfehle ich nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

26 Kommentare zu „No Knead Vollkorn Kartoffelbrötchen“

    1. Liebe Marie,
      ich liebe die No Knead Methode schon seit vielen, vielen Jahren. Probiers mal aus.
      Wichtig bei No Knead ist das dehnen und falten, damit der Teig und das Gluten sich gut entwickelt. Es funktioniert auch ohne, aber mit wird es viel besser. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Liebe Simone,
      danke dir. 🙂
      Ja ich glaube das sollte tatsächlich auch mit einem Arm zu bewerkstelligen sein. 🙂 Bis auf das Bugsieren der Teiglinge aufs Backpapier, da müsste dann dein Mann wieder helfen. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Liebe Sylvia,
      danke dir, da hast du absolut recht. 🙂
      Am Morgen des Vortages den Teig ansetzen und am nächsten Tag gleich nach dem Aufwachen aus dem Kühlschrank stellen und akklimatisieren lassen. In der Zeit schon mal ganz in Ruhe ins Bad gehen, danach die Teiglinge abstechen und den Ofen vorheizen. Die Brötchen einschießen und während sie backen gemütlich den Tisch decken. Etwa anderthalb Stunden nach dem Aufwachen kann man die frischen Brötchen direkt heiß aus dem Ofen zum Frühstück essen, ohne viel dafür tun zu müssen. Ich finds klasse. 🙂
      Und ja die Kartoffeln bringen viel zusätzliche Feuchtigkeit in die Brötchen und machen sie richtig schön saftig.
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Liebe Bianca,
      ich backe schon seit vielen Jahren No Knead, also Teige ohne Kneten, und wende diese Technik wirklich bei allem an. Ob bei Brot, Brötchen oder Hefegebäck. Es ist so wunderbar unkompliziert und einfach, ich liebs total! 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Liebe Zoe,
      meine Rezepte haben immer 12 oder 24 Stunden Gare, das ist nicht nur praktisch, sondern man braucht dadurch nur winzige Mengen Hefe und das Gebäck wird aromatischer und bekömmlicher. 🙂 Und bei No Knead und abgestochenen Brötchen muss man eh nicht allzuviel tun. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

  1. Liebe Johanna,
    schon wieder ein Rezept von dir, was es in meine Top 10 geschafft hat.
    So einfach und schnell zu machen und so unglaublich lecker.
    Du hast so viele gute Rezepte, da schaff ichs fast nicht, das gleiche nochmals zu machen.
    Diese hier werden aber sofort noch einmal angesetzt.
    So schnell kann ich gar nicht backen, wie die weg sind.
    Danke dir, dass du so viel Schönes für uns kreierst...

    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Liebe Johanna,
    wieder mal hab ich ein Rezept von dir probiert und bin voll begeistert von den Kartoffelbrötchen. Sie waren zwar nicht so chic wie deine aber lecker . Du hast immer so leckere Rezepte das ich gar nicht schaffe alles auszuprobieren.

    LG Elke

  3. Liebe Johanna,
    schön, dass ich deinen Blog entdeckt habe. Ich bin nämlich auch ein Dinkelfan. Ich möchte gerne die Kartoffelbrötchen ausprobieren und habe dazu eine Frage: Was bedeutet "mit Schwaden einschießen"?
    Danke für die Antwort und liebe Grüße
    Kerstin

    1. Liebe Bettina,
      vielen herzlichen Dank für die liebe Rückmeldung.
      Ich freue mich, dass sie dir so gut gelungen sind und hoffe sie haben dir genauso gut geschmeckt wie uns. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Hallo Pascal,
      beim Brot und Brötchen backen kann man leider viel falsch machen, dieses Handwerk beherrscht man nicht von heute auf morgen. Da heißt es üben, üben, üben und nicht aufgeben. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

Werbung

Nach oben scrollen
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​