Fluffige Zimtschnecken

Zimtschnecken

Zimt - ich liebe ja Zimt! ❤️ Mindestens genauso sehr wie Vanille. Ich kann Zimt immer essen, das ganze Jahr über, nicht nur an Weihnachten. 😍 Zimtschnecken sind deshalb ein absolutes Soulfood für mich.

Werbung

Zimtschnecken

Meine Zimtschnecken sind ganz pur, ohne Frosting, ohne Zuckerguss, denn ich will den Zimt nicht mit anderen Geschmäckern überlagern.

Meine Zimtschnecken sind fluffig weich und schön zimtig und verleiten mich, wie alle Schnecken, sie Schicht für Schicht abzutragen beim essen. Wie esst ihr eure Schnecken? 🙂

Viel Spaß mit meinem Rezept für fluffige Zimtschnecken,
eure Johanna.

Zimtschnecken

Zutaten für einen süßen Hefeteig mit einem  Teiggewicht von 501 g / 8 Schnecken in einer 20er Springform*

Hefeteig
225 g Dinkelmehl 630
25 g Dinkelvollkornmehl
30 g Rohrohrzucker
2,5 g Flohsamenschalen
2,58 g Bio Trockenhefe (alternativ 2 g konventionelle Trockenhefe)
1 MSP gemahlene Vanille
140 g Milch, kühlschrankkalt
10 g Orangensaft, kühlschrankkalt
1 Eigelb, kühlschrankkalt

40 g Butter, kühlschrankkalt
5 g Salz

Füllung
60 g weiche Butter
35 g brauner Rohrohrzucker
10 g Ceylon Zimt
1 Prise Salz

Werbung

Eistreiche
1 Ei
1 EL Milch
1 Prise Zucker
1 Prise Salz

Die kalten Zutaten sind nötig, da sich der TM beim Kneten stark erhitzt und dadurch die Teigtemperatur zu hoch würde. Knetet ihr per Hand oder mit einer anderen Maschine ist das nicht nötig.

Zubereitung

Alle Zutaten für den Hefeteig, außer Butter und Salz, im Thermomix 1 min / Stufe 1 vermischen, dann 4 min / Knetstufe zu einem glatten Teig verkneten. Nun die Butter in Stücken und das Salz zugeben und 2 min / Knetstufe einarbeiten.

Den Teig in eine geölte Teigwanne oder Schüssel mit Deckel geben. Etwa 90 min bei 23 Grad anspringen lassen, danach dehnen und falten und für 10-14 Std in den Kühlschrank zur Gare stellen.

Nach der kalten Gare etwa 90 min bei 23 Grad akklimatisieren lassen.

Inzwischen in einem Schälchen die weiche Butter mit Zucker, Zimt und Salz vermischen.

Werbung

Zimtschnecken

Den Teig schonend auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem etwa 5 mm dicken Rechteck ausrollen. Mit der Zimtbutter bestreichen, den Rand etwas frei lassen.
Das Ganze von der Längsseite her aufrollen und in 8 Stücke schneiden. Die Springform* fetten und die Schnecken in die Springform setzen. Abgedeckt etwa 90 min Stückgare bei 23 Grad.

Währenddessen den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Eistreiche anrühren und die Schnecken damit bestreichen.
Anschließend mit wenig Schwaden auf mittlerer Schiene für ca. 25-30 min backen.

Werbung

Warm oder kalt servieren und genießen.

Ihr habt Lust auf Zimtschnecken, aber gerade nicht so viel Zeit? Dann versucht doch mal meine schnellen Zimtschnecken ohne Hefe.

Zimtschnecken

*Affiliatelink/Werbelink: Dinkelliebe ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Grundsätzlich empfehle ich nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

24 Kommentare zu „Fluffige Zimtschnecken“

  1. Hallo.Die gemahlenen Samen oder die groben? Hab gelesen das hat was mit Treibkraft zutun und gemahlen nutzt nichts? Hab gesehen ich hab gemahlen gekauft.Dachte frag vor dem backen nach.Danke!

    1. Hallo Heike,
      gar keine Samen, nur die Schalen - Flohsamenschalen. 😉
      Mit der Triebkraft hat das überhaupt nichts zu tun. Dinkel nimmt nicht so viel Wasser auf wie Weizen, dem muss man mit Koch-, Brüh- oder Quellstücken entgegenwirken um mehr gebundenes Wasser in den Teig zu bekommen. Ich mache das über die Flohsamenschalen. Der Teig würde ohne viel zu weich. Wenn man das Wasser reduziert wird das Ergebnis zu trocken. Bei meinen Brot und Brötchenrezepten kommen zu 99% die FSS rein, wenn du meine Rezepte backen möchtest dann brauchst du sie. Nichts hat so eine hohe Quellkraft und kann so viel Wasser binden wie Flohsamenschalen. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

      1. Liebe Johanna, ich habe ja schon etliche Rezepte von Zimtschnecken ausprobiert. Aber so leckere, softe Schnecken wie nach deinem Rezept, habe ich noch nie gegessen. Die besten ever😋 Der Teig war wunderbar zu verarbeiten. Ich danke dir für dieses tolle Rezept. LG Hanne

        1. Liebe Hanne,
          danke dir fürs ausprobieren meiner Zimtschnecken und für dieses wirklich toll Lob. 😍 Das freut mich richtig!
          Wir lieben diese Schnecken auch so sehr. 😋👌🏻
          Liebe Grüße
          Johanna

      1. Hallöchen liebe Johanna,

        ich hätte da mal zwei Fragen:
        - Kann ich statt Milch auch Haferdrink nehmen?
        - Geht statt O-Saft auch Acerolapulver? Und wenn ja, wieviel?

        Ich kanns kaum erwarten loszulegen! 😃

        Herzliche Grüße
        Julia

        1. Liebe Julia,
          ich habe es nicht ausprobiert, sollte aber funktionieren.
          Acerolapulver kannst du auch nehmen. 0,1 % gerechnet an der Mehlmenge = 0,25 g. Aber dann den Saft durch weiteren Haferdrink ersetzen. 🙂
          Veganisierst du die Schnecken oder tauschst du nur die Milch aus?
          Viel Spaß beim Backen.
          Liebe Grüße
          Johanna

          1. Danke für deine Hilfe, liebe Johanna. 🤗
            Ich tausche nur die Milch aus, weil ich standardmäßig immer nur Haferdrink im Haus habe. Und da ich so gut wie immer deine Rezepte verbacke, habe ich mir einen Pott Acerolapulver zugelegt. 😊
            Herzlich
            Julia

          2. Ach das ist ja schön und freut mich sehr. Dann berichte doch bitte gerne mal wie sie geworden sind.
            Liebe Grüße
            Johanna

  2. Nun bin ich also gelandet im Zimtschnecken-Himmel und frage mich, wieso ich solange ohne sie leben konnte! Natürlich weil es deinen Blog noch nicht gab, liebe Johanna ... naja, und weil es dann noch ein bisschen gedauert hat, bis ich den Vorteil deiner Kuchenportionen verinnerlicht und mir die passende Form angeschafft habe 🙂
    Dieses Rezept könntest du auch in die Easy Peasy - Gruppe aufnehmen, so genial, gestern Abend den Teig zubereitet und dann nach Anweisung im Kühlschrank geparkt, ließ er sich heute wunderbar verarbeiten!
    Ich wusste schon seit ein paar Tagen, dass ich die Zimtschnecken dieses Wochenende backen würde und deshalb spukten mir dauernd so Phantasien im Kopf herum, was man alles noch mit dem Rezept probieren könnte ... Rosinchen, Nüsschen, Apfelstückchen - aber beim ersten mal wollte ich mich möglichst ans Original halten, die Varianten kommen später!
    Fluffig zart, duftend und köstlich - ein Traum für kuschelige Herbst - und Wintertage!

    Mein Dankeschön mit gerade passendem Gedicht:

    Die drei Spatzen

    In einem leeren Haselstrauch,
    da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
    Der Erich rechts und links der Franz
    und mittendrin der freche Hans.
    Sie haben die Augen zu, ganz zu,
    und obendrüber, da schneit es, hu!
    Sie rücken zusammen dicht an dicht,
    so warm wie Hans hat's niemand nicht.
    Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
    Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

    Christian Morgenstern

    1. Hallo meine Liebe Beatrix,
      ich freue mich so sehr über deinen lieben Kommentar und das herzallerliebste Gedicht. 😍💟 Dankeschön.
      In der Easy Peasy Kategorie sind nur Teige ohne kalte Gare, akklimatisieren etc. 🙂 Ansonsten hast du recht, es ist ein ganz einfach zuzubereitender Teig. 🙂
      Ich freue mich, dass dir die Zimtschnecken genauso lecker schmecken wie uns und verrate dir schonmal, dass es definitiv auch mal Vollkornschnecken im Blog geben wird.
      Viel Spaß weiterhin mit dem Rezept und beim experimentieren mit anderen Füllungen. 😊
      Liebe Grüße
      Johanna

      1. Liebe Johanna,
        danke, - den Spaß beim ausprobieren anderer Füllungen werde ich haben, denn dein Rezept bietet die ideale Vorlage dazu! Auf dein Rezept für Vollkornschnecken bin ich schon sehr gespannt <3
        ... und ich bin sicher, dass dich auch das Apfel-Backbuch inspirieren wird, viele leckere Apfelkuchen-Rezepte zu ver-dinkeln 😀

        Liebe Grüße,
        Bea

        1. Ach das hast du aber schön geschrieben. 😍🥰 Wenn es nach mir ginge gäbe es hier auch öfters Hefegebäck. 😋
          Oh ja mit dem Backbuch muss ich mich nochmal intensiver beschäftigen, aber jetzt erstmal Weihnachtsrezepte. 🙂
          Liebe Grüße
          Johanna

  3. Hi . Ich hab ne Frage. kann ich nicht auch das ganze Ei nehmen?Bzw. hab ich meist Volleipulver da ich nicht immer Ei da hab und das geht supergut. Und 10 Gramm Zimt ist ja sehr viel wenn ich das schnelle Rezept sehe das mehr Mehl hat?Weil wenn ich 3 Esse hab ich schon zuviel da man ja nicht mehr als 2 Gramm pro Tag essen sollte?Da nehm ich lieber weniger. Jedenfalls würde ich das gern nachbacken und hab keine 20er Form hast du ev. einen Tip wie ich das dennoch machen könnte?Das wäre supernett.Vielen Dank und danke der tollen Rezepte.Gruss Rieke

    1. Hallo Rieke,
      ich nehme nur das Eigelb weil ein ganzes Ei zu viel für den Teig wäre und er zu weich würde. Wenn du dir da Pulver anrührst dann mach bitte 20 g Ei insgesamt, so viel wiegt in etwa ein Eigelb.
      Ich verwende Ceylon Zimt und nicht den Cassia Zimt von dem man nicht so viel essen soll. Das ist ein Unterschied auf den man genau achten sollte. Und die 10 g sind genau richtig.
      Du könntest die Schnecken auch einzeln auf dem Blech backen, oder du setzt sie in eine Muffinform, oder in eine Kastenform, oder in eine Auflaufform. Das geht alles, nur die Backzeit verändert sich dann.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen,
      Johanna

  4. Vielen Dank das mit dem abwiegen ist ein toller Tip und Muffinformen natürlich!!! Insgesamt sollte man dennoch nicht zuviel Zimt nehmen sagte mir mal wer.Also ich nehm weniger ist mir auch für die kleine Menge zuviel.Was aber sicher Geschmackssache ist.Danke nochmals und viele Grüsse Rieke

    1. Liebe Rieke,
      lies doch bitte erst einmal nach bevor du irgendetwas glaubst was dir irgendeiner erzählt hat. Ceylon Zimt ist hat einen so niedrigen Cumaringehalt, dass er absolut unbedenklich ist. Im Gegenteil sogar, Zimt enthält sehr gesunde Wirkstoffe. Siehe hier:
      https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/ceylon-zimt-oder-cassia-zimt
      Der im Artikel empfohlene Bio Ceylon Zimt vom Achterhof ist auch der, den ich verwende.
      Und ob diese Menge an Zimt in den Zimtschnecken schmeckt, weißt du erst nachdem du es ausprobiert hast und nicht vorher. 😉 Bisher fanden es alle sehr lecker. Denn da der Ceylon Zimt sehr viel hochwertiger ist und feiner und nicht so scharf im Geschmack wie der Cassia Zimt ist, ist diese Menge vollkommen angebracht.
      LG Johanna

  5. Liebe Johanna,
    Ich freue mich so hier auf deinem Blog gelandet zu sein! Ich backe alles selbst, seit wahrscheinlich inzwischen 8 Jahren, und immer mit Dinkel und Roggen. Seit zwei Jahren auch mit langer, teils kalter Teigführung, Kochstück, auch Sauerteig und Lievito madre, etc 😉 Da bin ich hier wohl richtig 😬 Hier gibt es also viiiiiiel für mich zum ausprobieren!!
    Ich habe deinen Teig für die Schnecken heute angesetzt und möchte morgen Schmalzkuchen daraus probieren, in irgendeinem Beitrag hattest du das vorgeschlagen. Wenn ich den Teig morgen also 90 Minuten akklimatisiere, dann würde ich, nach Gefühl ihn sanft ausrollen und nochmal 30 (oder 60?) Minuten bei 23 Grad stehen lassen. Dann erst schneiden und gleich frittieren. Stückgare wie für die Schnecken mit 90 Minuten kommt mir etwas viel vor? Was sagt dein Gefühl?
    Meine Familie muss morgen als Testesser herhalten, weil ich zu Weihnachten unsere Gäste mit Schmalzkuchen überraschen möchte 😅
    Liebe Grüße
    Olga

    1. Guten Morgen liebe Olga,
      da freue ich mich aber, dass du dich so über meinen Blog und meine Rezepte freust. 🙂 Ja tatsächlich da bist du bei mir genau an der richtigen Stelle.
      Da ich bisher nur einmal frittiert habe, kann ich dazu nicht allzu viel sagen. Die Doughnuts habe ich frittiert und die Gare genauso gestaltet wie wenn ich sie backen würde.
      https://www.dinkelliebe.de/doughnuts-mit-erdbeerglasur/
      Von daher würde ich bei der Stückgare bei den 90 min bleiben. Schneiden würde ich allerdings vor der Stückgare, da du sonst das Gas beim schneiden wieder aus dem Teig drückst.
      Übrigens habe ich auch Beignets im Blog, die sind so etwas wie dein Schmalzkuchen. 🙂
      https://www.dinkelliebe.de/no-knead-orange-vanilla-beignets/
      Ich wünsche dir und deiner Familie heute viel Freude beim Frittieren und verputzen.
      Liebe Grüße
      Johanna

  6. Guten Morgen!
    Danke für deine Antwort!
    Ich hab das Rezept für die Beignets nicht gesehen 😱 ich fürchte ich muss leeeeeiiiider aus dem Teig im Kühli heute Zimtschnecken machen und nochmal nach dem anderem Rezept neu aufsetzen. Ich Arme 😬
    Ich mag frittieren übrigens auch überhaupt nicht. Aber ab und an gehört es dazu. Und für unseren eigenen Weihnachtsmarkt im Garten mit unseren Gästen gehört in unserer Gegend einfach eine Tüte Schmalzkuchen in die eine Hand und eine Tasse Glühwein in die andere Hand dazu. Isso 😏
    Liebe Grüße!

    1. Gerne liebe Olga. 🙂
      Ooooh wie schrecklich, dann müsst ihr ja Zimtschnecken essen, ganz fürchterlich. 😀 *lach*
      Oh ich muss sagen das eine Mal frittieren bei den Doughnuts hat mir richtig Spaß gemacht und die waren auch verdammt lecker. Frittiertes ist aber auch einfach lecker! Aber mir ist das einfach zu gehaltvoll. So viele Kalorien, au weia. Aber wer mag gerne, ich sag da auch nicht nein, mache es aber eben nicht selbst, damit man so etwas nicht zu oft isst. Aber hey einmal im Jahr ist doch vollkommen in Ordnung für deinen Weihnachtsmarkt im Garten. Das finde ich übrigens eine überaus schöne Idee und wünsche euch ganz viel Spaß dabei.
      Liebe Grüße
      Johanna

Werbung

Nach oben scrollen
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​