Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten

Letztes Wochenende war es wieder soweit und es gab wieder ein Synchronbacken von und mit Zorra vom Kochtopf Blog und Sandra von From-Snuggs-Kitchen. Ausgesucht haben sie das Rezept für Langschläfer von Dietmar Kappl.

Werbung

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten

Dietmar hat seine Langschläfer mit Weizenmehl 700 gebacken, da ich kein Dinkelmehl 700 habe (Gibt es Dinkel 700 überhaupt? 🤔) habe ich mit diesem Mehltypen Rechner von Lutz Geißler (leider ist der nicht mehr online) das 700er Mehl simuliert. Ausgerechnet habe ich es anhand Dinkel 630 und Dinkel 1050, genommen habe ich dann aber Dinkelruchmehl statt des 1050er. Ihr könnt aber auch das 1050er nehmen.

Was ich so mitbekommen habe hatten einige der Synchronbäcker, so auch ich beim ersten Versuch, Probleme mit dem Rezept. Die Hefemenge und Zeit zum Anspringen des Teiges reichten nicht aus um beim Langschläfer Brot eine schöne lockere Porung hinzubekommen wie auf Dietmars Fotos. Deshalb habe ich beschlossen, das Rezept noch einmal zu backen, die Hefemenge etwas zu erhöhen, den Vorteig viel kürzer zu führen (um den instabilen Kleber vom Dinkel nicht zu sehr zu strapazieren) und den Teig dann wärmer anspringen zu lassen.

Des Weiteren habe ich bei meiner Variante die Wassermenge erhöht, denn Dinkelbrot mit einer TA unter 180 geht für mich gar nicht. Und natürlich habe ich, wie bei mir üblich, Flohsamenschalen zugefügt um das Wasser zu binden. Außerdem kommt bei mir immer etwas Vitamin C und Fett in den Teig um das Glutengerüst des Dinkels zu stärken.

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 VariantenDie Krume der Variante ohne Vorteig, meiner Meinung nach minimal besser als mit Vorteig.

Mein zweiten Versuche habe ich dann auch in beiden Varianten, nämlich mit und ohne Vorteig, umgesetzt. Diesmal war ich dann auch überglücklich mit dem Ergebnis. Beide Teige sind toll aufgegangen, die Teiglinge haben sich über Nacht im Kühlschrank prächtig entwickelt und waren vorm Backen bereits fast größer als die Brote beim ersten Versuch nach dem Backen. Was ich dann aus dem Ofen geholt habe waren schön große, luftige Brote, die sogar ein herrliches Knisterkonzert für mich veranstaltet haben. Hach ja Glück pur wenn man so etwas aus dem Ofen zieht. ❤️

Hier sind nun meine beiden Varianten für Langschläfer Brot für euch. Meiner Meinung nach ist die Krume bei der Variante ohne Vorteig minimal besser, aber beide Brote waren traumhaft luftig. Ich habe mich dazu entschieden jeweils nur das halbe Rezept umzusetzen, da Dietmars Rezept jeweils mit 1 kg Mehl ist und das für uns sonst zu viel Brot ist. Außerdem habe ich 1 Brot geformt, statt 2 kleine, einfach aus Mangel an kleinen Formen.

Werbung

Das Langschläfer Brot ist absolut anfängertauglich und genau das Richtige wenn es schnell und einfach gehen muss und man am nächsten Tag keine Arbeit mehr damit haben will. Bei uns wird es diese Brote definitiv wieder geben und vielleicht entwickle ich auch dunklere Varianten dazu. Lasst mich doch gerne wissen ob ihr darauf Lust habt.

Die Brote sind richtige Luftwölkchen. Die Kruste ist zartsplittrig, die Krume locker, richtig fluffig und weich und es schmeckt traumhaft zu jedem Belag.

Ich wünsche euch viel Spaß mit meinem Rezept für Langschläfer Brot und freue mich wenn ihr mich in den Kommentaren wissen lasst wie es euch gelungen ist und geschmeckt hat. 🙂

Schaut auf jeden Fall auch bei den anderen Mitbäckern vorbei was sie mit dem Rezept gebacken haben. Es sind wirklich tolle Varianten zusammengekommen:

Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf | Birgit von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten | Silvia von Kulturgut | Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum | Caroline von Linal's Backhimmel | Britta von Backmaedchen 1967 | Carla von Herbs & Chocolate | Simone von zimtkringel | Manuela von Vive la réduction! | Conny von Mein wunderbares Chaos | Britta von Brittas Kochbuch | Sandra von From-Snuggs-Kitchen | Dagmar von Dagmars Brotecke | Carmen von Carmecitas_baking_and_more | Dominik von Salamico | Volker von volkermampft

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 VariantenDie Krume der Variante mit Vorteig.

Zutaten für ein Teiggewicht von 931 bzw. 933 g / 1 Brot
Brod & Taylor Gärautomat + Schongarer FP-205 VDE
-5% Le Creuset Antihaft Kastenform, Rechteckig, 23,5 x 13,5 cm, Sauerteigbeständig, Aus Karbonstahl gefertigt, Anthrazit/Orange, 94100329000000
masterclass Doppelbödiges Antihaft-Backblech, Stahl, Grau, 28 x 35 x 0.5 cm

Letzte Aktualisierung am 15.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zubereitung

Alle Zutaten für den Hauptteig, bis auf Butter und Salz, im Thermomix 1 min / Stufe 1 mischen, dann 4 min / Knetstufe kneten. Nun die Butter und das Salz dazu und weitere 2 min / Knetstufe einarbeiten.

Den Teig in eine mit Haselnussöl geölte Teigwanne oder Schüssel mit Deckel geben und 90 min bei 27/28 Grad (ich habe dafür diesen Gärautomat*) anspringen lassen. Nach den ersten 30 min dehnen und falten.

Werbung

Den Teig nach den 90 min vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsplatte geben, locker zum Zylinder aufrollen und schonend zu einer Wurzel drehen. Die Wurzel etwas zusammenschieben und in die gefettete Kastenform* legen.

Nun für etwa 8-12 Std in den Kühlschrank zur kalten Gare stellen. Nach den ersten 30 min abdecken, damit die Teiglinge nicht austrocknen/verhauten. Bitte nicht sofort abdecken, der Teig ist so warm, dass die Teiglinge in der Form schwitzen würden.

Den Ofen mit Backblech, Backstein oder Backstahl auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Der Teigling wird vor dem Backen nicht akklimatisiert, sondern direkt aus dem Kühlschrank in den Ofen eingeschossen. Vor dem Einschießen bemehlen und mit Schwaden einschießen. Für 35 min backen, den Schwaden nach 15 min ablassen. Die letzten 10 min das Brot aus der Form nehmen und ohne Form weiter backen. Für eine rösche Kruste die letzten 5 min auf Heißluft stellen.

Tipp

Das Langschläfer Brot kann auch nach dem Formen zur kalten Gare in ein Gärkörbchen gegeben und am nächsten Tag freigeschoben gebacken werden (bei freigeschobenem Brot schieße ich hiermit* ein).

Ihr liebt das Langschläfer Brot genauso sehr wie wir? Dann schaut euch auch unbedingt mal das Vollkorn-Langschläfer Brot an.

Werbung

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann freue mich auf deinen Kommentar.
Auf Social Media kannst du deine Bilder mit @dinkelliebe markieren, wenn du sie mir zeigen möchtest. Komm auch gern in meine FB Gruppe und zeige dein Ergebnis dort, ich freue mich auf dich.

Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten

*Affiliatelink/Werbelink: Dinkelliebe ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Grundsätzlich empfehle ich nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

50 Kommentare zu „Luftig weiches Langschläfer Brot in 2 Varianten“

    1. Danke dir liebe Zorra, das freut mich sehr.
      Dankeschön auch für diese tolle Aktion, es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht. 👏🏻😍
      Ja versuch es doch nochmal, beim nächsten Mal klappts besser. 🙂👍🏻

    1. Aaaah das freut mich so. 😍👍🏻 Schade, dass man hier keine Bilder einfügen kann, ich würde es zu gerne sehen. 😊👍🏻
      Ich habe zwei ganz verschieden Formen von den Maßen her, aber beide jeweils für 1 kg Teig.
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Ich habe diese:
      https://ketex.de/online-shop/Brotkastenform-aus-Edelstahl-1-kg
      plus diese Einlage dazu:
      https://ketex.de/online-shop/Kasteneinlage-aus-Dauerbackfolie-fuer-Brotkaesten-r-1-kg
      Und diese:
      https://www.lecreuset.de/kastenform-23-5-x-13-5-cm
      Die von LeCreuset mag ich ein klein wenig lieber, sie leitet besser und das Brot wird knuspriger. Was bei der von Ketex auch nicht weiter schlimm ist wenn man das Brot am Ende aus der Form nimmt und ohne weiter backt, was eh ich immer mache. Dafür ist die von LeCreuset halt keine richtige Brotform, ist nicht richtig eckig und darf nur bis 240 Grad. Deshalb ist dieses Rezept auch nur bis 240 Grad ausgelegt. Normaler Weise backe ich ohne Form und dann backe ich bei 250 Grad an.
      Liebe Grüße
      Johanna

  1. Ich habe es auch gebacken. Leider hab ich eine Form die größer oder ehr kleiner ist.Also ist es flacher geworden da die kleine zu klein war. Und Wurzel geformt sieht man leider nicht mehr. Bei mir war der Teig zu weich glaub ich. Schmecken tuts dennoch prima. Eine Frage die kalte Butter in den wenigen Minunten zu kneten löst die sich bei mir nicht auf. Ich musste sie rausfischen und in der Mikrowelle weicher machen. Benutze eine Teigknetmaschine. Und egal was ich probiere das Mehl oben drauf wird braun. Wie machst du es das es weiss bleibt? Und ich kriegs auch nicht so gut hin zum bestäuben. Da ich gern mein Brot selbst backe und Laie bin würde ich mich freuen wenn du von deinen Brot die Schritte bildlich vielleicht zeigst? Ich weiss man soll lernen den Teig zu lesen hab ich gelesen nur mir hilft es zu sehen wie es aussehen sollte :D. Sei herzlichst gegrüsst von Dagmar.

    1. Liebe Dagmar,
      die Zutaten müssen nur bei der Zubereitung im Thermomix kühlschrankkalt sein, da der Teig sonst zu warm wird. Im TM wird die kalte Butter problemlos untergeknetet. Du kannst gern auch weiche Butter verwenden. 🙂
      Wenn dein Teig zu weich war, dann war das das Problem warum man nachher das Gedrehte nicht mehr sieht. Ich verwende zentrofangemahlenes Vollkornmehl, es nimmt mehr Wasser auf als steingemahlenes. Ich muss es noch dazu schreiben, aber wenn man steingemahlenes Vollkornmehl nimmt, sollte man bei meinen Rezepten so 1-3 g Flohsamenschalen hinzufügen. Sie binden das Wasser.
      Zum Bestäuben habe ich einen Puderzuckerstreuer in den ich Mehl gegeben habe.
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Hallo Kati,
      das Acerolapulver stärkt durch das Vitamin C das Glutengerüst des Dinkels. Du kannst es auch wie angegeben durch Orangensaft ersetzen, Zitronen- oder Limettensaft geht auch.
      Liebe Grüße
      Johanna

  2. Hallo👋🏼
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Ich habe eine Frage.
    Kann ich das Acerolapulver auch gegen Aroniapulver austauschen? Das hatte ich nämlich da.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen ☺️
    Viele liebe Grüße und bleib gesund 🍀
    Nici🌸💫

    1. Liebe Nici,
      das Pulver verwende ich wegen des Vitamin C Gehaltes. Das Vitamin C stärkt das Glutengerüst des Dinkels, der Kleber beim Dinkel ist relativ schwach und kann das gut gebrauchen. Leider konnte ich gerade nichts über den Vitamin C Gehalt von Aroniapulver finden und ich weiß auch nicht ob du reines Pulver oder mit Zusätzen hast.
      Vielleicht weichst du lieber auf den Saft aus. Zitronen- oder Limettensaft funktioniert auch gut. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

  3. Katrin Gerstenmeier

    Wunderbares Rezept👏🏻👍🏻🥳, mein Mann ist begeistert❣Ich natürlich auch🤭❣Steht schon auf der "immer wieder Brot backen" - Liste🍞😋....
    Danke für das tolle Rezept u. dafür das ich noch mehr backen kann🙏🏻❣
    Liebe Grüße Katrin😘

  4. Bianca Stratmann

    Hallo. Ich hab mal Fragen.Das ja ne Menge Hefe für dennoch so eine lange Gehzeit im Kühlschrank.
    Nun hab ich 3x den Versuch gemacht und90 bei 27 find ich sehr lang und viel.Mein Brot ist jedesmal im Kühlschrank nach 3 Stunden soweit hoch das ich dann backen musste.1x dann 8 Stunden gelassen da sackte es schon zusammen. Und ich hab alles gemacht wie im Rezept und hab von der selben Mühle das Mehl wie du. Die Brote waren immer lecker nur mit den Zeiten komm ich einfach nicht hin.Wo kann ich da ansetzen?Danke und Gruss Biance

    1. Hallo liebe Bianca,
      tut mir sehr leid für deine Misserfolge mit diesem Rezept, es stammt noch aus Zeiten in denen ich mit Bio Trockenhefe gearbeitet habe. Diese ist sehr träge und hat die Zeit und Temperatur gebraucht. Ich muss das Rezept unbedingt mal überarbeiten, denn mittlerweile nehme ich nur noch 0,8% Bio Frischhefe und lasse etwa 60-90" bei 22/23 Grad anspringen, dann ab in den KS. Könnte sein, wenn du mit herkömmlicher Frischhefe arbeitest, dass es dann auch schneller geht. Denn Bio Hefe ist allgemein etwas träger als herkömmliche.
      Liebe Grüße
      Johanna

  5. Bianca Stratmann

    Ganz lieben Dank Johanna, das notiere ich mir gleich.. Das Brot schmeckt echt einfach fantastisch, lässt sich wunderbar toasten auch. Bio Frischhefe bekomm ich allerdings kaum hier wo ich wohne. Nur die normale halt. Und ich arbeite sonst mit Trockenhefe.Gut zu wissen das die Bio etwas langsamer ist.Danke vielemals!! Viele Grüsse Bianca.

  6. Hallo ich hab doch mal eine Frage. Im Kommentar von der Bianca schreibst du das du die hefemenge und Anspringzeit anders machst. Ich hab normale Trockenhefe wie verfahre ich damit denn?Ich will die erst verbrauchen.Wäre klasse wenn du da einen tip hast.Für das Rezept ohne Vorteig. Ganz lieben Dank dafür. Liebe Grüsse Kristina

    1. Liebe Kristina,
      mit meiner Trockenhefe hat die Anleitung damals genauso gepasst, die ist lahmer als Frischhefe. Im Prinzip sollte die alte Anleitung mit Trockenhefe also passen.
      Heutzutage backe ich allerdings mit Frischhefe und da passt die Anleitung einfach nicht mit den Gehzeiten und Temperaturen. Deshalb werde ich das und weitere alte Rezepte irgendwann überarbeiten.
      Liebe Grüße
      Johanna

  7. Hallo.
    ich bin absoluter Laie und weiss nie wie soll der Teig nach dem kneten aussehen? Vielleicht könnte man ja ein Bild bei den Broten davon mit einstellen? Das wäre super.
    Ich hab das Brot nun in Arbeit und zum einen kam ich mit dem Mehl auf 400 Wasser gar nicht hin. Musste sicherlich 30 Gramm dazutun damit es sich vom Rand beim kneten löste.Und nach den 90 ist das ja ganz schön hoch gegangen schon. Und da weiss ich nicht soll es so sein?Nun ich habs nun im Kühli und werde ja sehen.

    Als Laie ist es oft so schwer was umzusetzen find ich 😀 . Und da ich Dinkel bevorzuge hab ich diese Seite gefunden und bin sehr angetan. Herzliche Grüsse Gertie

    1. Hallo liebe Gertie,
      wie schön, dass du zu mir gefunden hast. 🙂
      Es tut mir leid, dass ich deinen Kommentar gerade erst gesehen habe, ich hoffe es hat alles noch gut geklappt.
      Leider ist dieses Rezept schon relativ alt und ich arbeite nicht mehr so. Ich arbeite mittlerweile mit Frischhefe, weniger Hefe und weniger Temperatur bei den Garen. Die Trockenhefe, die ich damals hatte war viel träger als Frischhefe und benötigte das leider so. Ich muss das Rezept wirklich mal überarbeiten.
      Die Wasseraufnahme ist bei jedem Mehl anders, wenn es mal wieder zu klebrig ist, dann gib einfach 1 oder 2 Gramm Flohsamenschalen hinzu, sie binden das Wasser ohne dass das Brot trockener wird, mit mehr Mehl wird es das.
      Das Brot backen lernt man leider nicht von heute auf morgen, das braucht ein bisschen bis man Gefühl für den Teig entwickelt und Erfahrung bekommt. Da ist es sehr hilfreich in eine Brotbackgruppe in Facebook zu gehen und sich dort helfen zu lassen. Du kannst mir aber auch jederzeit schreiben, wenn du Fragen hast. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Genau, so kannst du das Wasser im Teig binden ohne es zu reduzieren und das Brot wird schön saftig. Dinkel backt ja sonst gerne mal trocken.
      Freut mich, dass dir das Rezept so gut gefällt. 🙂
      Danke für die lieben Wünsche.
      Liebe Grüße, Johanna

Werbung

Nach oben scrollen
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​