Dattelsirup – gesunde Süße

Mit dem Thema „gesundes Süßen mit Datteln“ wollte ich mich schon länger beschäftigen. Die ersten Wochen dieses neuen Jahres möchte ich nutzen um etwas vollwertigere Rezepte in den Blog zu bringen. Da passt das Thema Süßen mit Datteln super rein. Und deshalb habe ich euch heute das Rezept für selbstgemachten Dattelsirup mitgebracht.

Dattelsirup - Gesunde Süße

Ich habe das Internet durchforstet zu dem Thema und viele Seiten dazu gelesen. Das Thema Süßen mit Datteln spaltet die Gemüter. Da gibt es viele Gesundheitsbewusste, die darauf schwören und dann gibt es die Gegenseite, die sagen: „Datteln sind auch nur Zucker und das ist Augenwischerei.“ Aber seht selbst was ich dazu herausgefunden habe.

Vorteile

Datteln versorgen den Körper schnell mit Energie und werden nicht ohne Grund als das Brot der Wüste bezeichnet. Sie bestehen zu 70 % aus Kohlehydraten, Fructose und Glucose zu gleichen Teilen.

Datteln bieten gegenüber gewöhnlichem Haushaltszucker viele gesundheitliche Vorteile:

  • Datteln gelten als besonders verdauungsfördernd.
  • Datteln sind reich an Ballaststoffen, die einen sättigenden Effekt haben.
  • Der hohe Gehalt an Pantothensäure (Vitamin B5) regt den Stoffwechsel an.
  • Dank des hohen Glucose- und Fruktosegehalts können sie als schneller Energiespender genutzt werden.
  • Auch Diabetiker profitieren vom Dattelsirup, da dieser weniger Kalorien besitzt als herkömmlicher Rohrzucker.
  • Die Energiedichte von Datteln liegt bei 282 Kalorien pro 100g und damit deutlich unter dem Kaloriengehalt von Zucker, der mit 387 Kalorien pro 100g Zucker zu Buche schlägt.
  • Des Weiteren enthalten Datteln Antioxidantien, wie zum Beispiel das bakterienhemmende Polyphenol, die viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Sie schützen die Zellen vor freien Radikalen und haben eine entzündungshemmende Wirkung.
  • Datteln lassen unseren Blutzuckerspiegel langsamer und schonender ansteigen als Industriezucker.
  • Datteln sind ein natürliches Antibiotikum und in der Lage das Wachstum von Bakterien effektiv zu hemmen. Sie wirken deutlich schneller als der ähnlich wirksame Manuka-Honig.

Sie enthalten viele Vitalstoffe, die unsere Gesundheit unterstützen:

  • Kalium
  • Calcium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Beta Carotin (Vorstufe zu Vitamin A)
  • Vitamin D
  • Vitamin C
  • Vitamin B3 und B5
  • Folsäure
  • Phosphor
  • Natrium
Nachteile

Zwei kleine Minuspunkte gibt es dennoch:

  • Hoher Fructosegehalt – Bei Fructoseintoleranz oder Malabsorption sollte auf Datteln verzichtet werden, da diese einen hohen Anteil an Fruchtzucker enthalten und dadurch Blähungen oder Durchfall verursachen können.
  • Datteln sind deutlich teurer als der weiße oder braune Haushaltszucker.
Künstlicher Dattelsirup wirkt nicht

Vorsicht bei künstlich hergestelltem Dattelsirup. Künstlich hergestellter Dattelsirup ist zwar etwas günstiger, wenn er aber verschiedene Zucker und Aromen enthält, besitzt er nicht die positiven Eigenschaften wie der natürlich hergestellte Dattelsirup.

Dattelsirup selber machen

Aus nur zwei Zutaten könnt ihr Dattelsirup ganz einfach selbst herstellen. Dazu benötigt ihr nur getrocknete, entsteinte Datteln und Wasser oder Orangensaft. Achtet unbedingt darauf, dass die Datteln ungeschwefelt und ungesüßt sind. In anderen Artikeln wird behauptet die ungesüßten Datteln seien daran zu erkennen, dass sie matt sind und die gesüßten würden glänzen, weil sie in Zuckersirup getaucht wurden. Meine Datteln sind ungesüßt und glänzen trotzdem. Verlasst euch hier auf die Angabe der Inhaltssoffe auf der Packung und nicht auf diese Aussage.

Der Sirup ist sehr schnell gemacht, da er nicht erhitzt zu werden braucht. So ist er frisch rohköstlich und basisch zugleich und doppelt so gesund, da er keine Vitalstoffverluste durch das Erhitzen erleidet.

Die Datteln werden einfach für mehrere Stunden oder über Nacht in Wasser oder Orangensaft eingeweicht und dann mit einem leistungsstarken Mixer sehr fein püriert.

Abgefüllt in ein sauberes Glas hält sich der Dattelsirup im Kühlschrank etwa eine Woche.

Dattelsirup besitzt eine neutrale Süße ohne starken Eigengeschmack und kann daher vielseitig eingesetzt werden. Zum Beispiel als Zuckerersatz beim Backen, für Desserts oder zum süßen von Getränken. Auch die Prise Zucker, die bei Herzhaftem wie Salaten, Suppen, Soßen und Marinaden nicht fehlen darf, kann man durch eine kleine Menge Dattelsirup ersetzen.

Hier habe ich auch einen schönen Apfelkuchen für euch, wo ihr den Dattelsirup direkt einsetzen könnt.

Viel Spaß mit dem Rezept und lasst mich gerne in den Kommentaren wissen wie euch der Dattelsirup schmeckt. 😃

Dattelsirup - Gesunde Süße

Zutaten für 400 g Dattelsirup

200 g Datteln, getrocknet und entsteint
200 g Wasser oder Orangensaft

Die Datteln mit dem Wasser oder Orangensaft für mehrere Stunden oder über Nacht einweichen.

In einen leistungsstarken Standmixer geben und auf höchster Stufe fein pürieren. Zwischendurch mit einem Spatel nach unten schieben.

Den Sirup in ein sauberes Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Er hält sich dort etwa eine Woche.

Die Datteln mit dem Wasser oder Orangensaft für mehrere Stunden oder über Nacht einweichen.

In den Mixtopf geben und 90 sek / Stufe 10 pürieren. Zwischendurch alle 30 sek mit dem Spatel nach unten schieben.

Den Sirup in ein sauberes Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Er hält sich dort etwa eine Woche.

Tipp zur Anwendung

Da Datteln etwas weniger Süße als Zucker haben, kann man 100 g Zucker durch 125 g pürierte Datteln ersetzen.
Da der Dattelsirup zur Hälfte aus Wasser oder Saft besteht, ersetzen 250 g Dattelsirup 100 g Zucker. Bedenkt bitte, dass ihr dann durch den Sirup mehr Flüssigkeit im Rezept habt und verrechnet diese gegebenenfalls.

Kurz:
100 g Zucker = 125 g pürierte Datteln
100 g Zucker = 250 Dattelsirup

Dattelsirup - Gesunde Süße

Teile diesen Beitrag 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

Scroll to Top