Rotweinbrot

Was gibt es Besseres als eine Scheibe frisch gebackenes Brot mit Käse und Trauben, luftgetrocknetem Putenschinken und dazu ein Gläschen aromatischen Rotwein.

Rotweinbrot

Aber halt, ich trinke doch gar keinen Wein! Wie wäre es dann mal mit Wein im Brot?
Warum nicht! 🙂

Den entscheidenden Tipp den Rotwein zu erhitzen bekam ich von Claudio Perrando, einem Brotkünstler der besonderen Klasse, als ich an meiner Rezeptur werkelte. Denn der Wein zerstörte das Gluten, das Ende vom Lied war ein kompaktes Brot. Zwar mit unwiderstehlichem Rotwein Aroma, aber überhaupt nicht fluffig.

Durch das Erhitzen verliert der Wein zwar viel an Aroma, aber es bleibt noch so viel erhalten das man ihn schmecken kann und das Brot eine feine Note erhält.

Das Ergebnis ist durch die Veränderung dieser einen kleinen Winzigkeit ein Brot mit feiner Rotwein Note. Ganz herrlich, einfach mit Butter und ausgezeichnet zu einem guten Käse. Beides unterstreicht sich gegenseitig im Geschmack. Die Krume ist herrlich weich und fluffig und die Farbe einfach umwerfend.

Rotweinbrot

Zutaten für ein Teiggewicht von 1.101 g / 1 Brot

Hauptteig
480 g Dinkelmehl 630
60 g Dinkelvollkornmehl
90 g aufgefrischter Dinkel Lievito Madre, kühlschrankkalt
6 g Flohsamenschalen
3,86 g Bio Trockenhefe oder
3 g Trockenhefe
426 g Rotwein trocken, erhitzt und wieder abgekühlt
24 g Orangensaft, kühlschrankkalt

12 g Salz

Die kühlschrankkalten Zutaten sind nötig, da sich der TM beim Kneten stark erhitzt und dadurch die Teigtemperatur zu hoch würde. Knetet ihr per Hand oder mit einer anderen Maschine ist das nicht nötig.

Zubereitung

Etwa 500 g Rotwein für 15 min bei 80 Grad / Stufe 1 in den Thermomix geben. Danach abkühlen lassen.

Alle Zutaten für den Hauptteig, bis auf das Salz, im Thermomix 1 min / Stufe 1 mischen dann 4 min / Knetstufe. Dann Salz zugeben und nochmals 2 min / Knetstufe.

Den Teig in eine mit Olivenöl geölte Teigwanne geben und 1 Std bei Raumtemperatur anspringen lassen.
Danach dehnen und falten und für 10-14 Std in den Kühlschrank stellen.

Nun vorsichtig auf eine gut bemehlte Arbeitsplatte geben, falten und länglich wirken.

Mit dem Schluss nach oben in ein Gärkörbchen setzen und etwa 90 min abgedeckt bei Raumtemperatur reifen lassen. Danach für etwa 100 min für kalte Stückgare in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen den Ofen mit Backstein, Backstahl oder Backblech auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Vor dem Einschießen einschneiden.

Bei 250 Grad mit Schwaden einschießen und 45 min backen. Den Schwaden nach 15 min ablassen und die Temperatur auf 230 Grad senken. Die letzten 10 min Heißluft einschalten.

Tipp
Das Brot wird nicht aufreißen, da es mit voller Gare geschoben wird um diese tolle Krume zu erreichen. So kann man es aber mit schönen Schnittmustern versehen die nur leicht aufgehen werden oder gar nicht schneiden und mit einer Schablone verzieren.

Rotweinbrot

Teile diesen Beitrag 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht