Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Ungewöhnliches geschieht im Dinkelliebe Blog, ich habe euch heute das erste Kochrezept mitgebracht. Gewöhnt euch nicht daran, das wird jetzt nicht oft der Fall sein, aber ab und an wird es mal vorkommen. Das Backen ist und bleibt meine Leidenschaft, kochen kann ich zwar auch sehr gut, aber ich tue es nur weil es hier sonst keiner macht, wir aber frisch und lecker essen möchten. 😂 Den Anfang machen Papas arrugadas con mojo rojo y verde. Das sind kanarische Runzelkartoffeln mit einer feinen Salzkruste und mit roter und grüner Sauce. Sooooo lecker sag ich euch. Ich weiß gar nicht ob ich das großartig kochen nennen darf, denn es werden nur die Kartoffeln gekocht, die Saucen werden aus frischen Zutaten zusammen gemixt.

Werbung

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf und Wilma von Pane-Bistecca haben zum Blogevent “Heim- und Fernweh- Küche” eingeladen. Da Sascha und ich Spanien und ganz besonders Fuerteventura lieben sind mir natürlich zum Thema Fernweh sofort die leckeren Papas arrugadas con mojo rojo y verde eingefallen.

Auf den Kanaren gehören die Papas arrugadas zu den Grundnahrungsmitteln. Sie werden mit den beiden typisch kanarischen Saucen Mojo rojo und Mojo verde serviert und bilden ein eigenständiges Gericht, aber auch als Beilage zu den verschiedensten kanarischen Gerichten werden sie gerne gereicht.

Für dieses Gericht gibt es auf den Kanaren spezielle Kartoffelsorten. Hierzulande greift man am Besten auf kleine, mehligkochende Kartoffeln zurück. Durch das Meersalz im Wasser und das Trocknen nach dem Kochen, schmecken die Papas arrugadas ganz anders als unsere heimischen Pellkartoffeln. Beim Salz muss man seine eigene Lieblingsmenge herausfinden. Ich habe Angaben von 2-3 Esslöffeln bis zu einem Viertel des Kartoffelgewichts gefunden und beides versucht. Das salzigere hat uns besser geschmeckt.

Die Kartoffeln werden also, je nach Größe, in dem Salzwasser etwa 20-25 Minuten bei gekipptem Topfdeckel gegart. Dann schüttet man das Wasser ab und stellt den Topf zum Trocknen der Kartoffeln, für 20-30 Minuten bei kleiner Hitze, zurück auf die Platte. Die Kartoffeln sollen nur trocknen, nicht braten. Während dem Trocknen bildet sich auf den Kartoffeln eine leichte Salzkruste und sie bekommen ihr typisch runzliges Aussehen.

Werbung

Während man die Kartoffeln kocht und trocknet kann man die Zeit nutzen um die Mojos herzustellen. Im Standmixer oder im Thermomix sind sie innerhalb von Sekunden zusammengemixt. Man kann sie aber auch schon früher fertig stellen und im Kühlschrank durchziehen lassen. Bei den Mojos ist jedes Rezept das man findet irgendwie ähnlich, aber doch anders. Jede kanarische Familie hat ihre eigene Rezeptur. Was immer gleich ist ist die Knolle Knoblauch. Eine ganze Knolle, ohje! Wir sollen wegen Corona aktuell zwar auf Abstand gehen, aber das ist selbst dann zu viel des Guten. Ich habe mich für eine Zehe Knoblauch entschieden und wir fanden es absolut ausreichend. Dann gibt es Rezepte da kommt frische Paprika in die Mojos und welche ohne. Ich habe mich dafür entschieden und fand es super. Die Mojo verde kann man mit einem Bund Petersilie, oder einem Bund Koriander oder mit je einem halben Bund machen. Da ich einer der Menschen bin, denen aufgrund der Genetik Koriander seifig schmeckt, habe ich mich für glatte Petersilie entschieden. Ich liebe glatte Petersilie! In die Mojo verde kommt keine Chili, sie bleibt mild. In die Mojo rojo kommen bei den meisten Rezepten zwei rote Chilis rein. Ich habe mich für nur eine Chili entschieden und für uns war es genauso richtig. Schön peppig scharf, aber nicht zu sehr. Das ist ja das Schöne am selbstmachen, man kann alles seinem eigenen Geschmack anpassen.

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Wir lieben die Papas arrugadas mit mojo rojo und verde im Urlaub sehr, aber jetzt da ich sie zuhause ganz an unseren Geschmack angepasst selbst machen kann, finde ich sie nochmal so lecker. Und man kann sich damit ein bisschen Urlaubsfeeling auf den Balkon zaubern. Nun, da man sich den Sommerurlaub am Meer dieses Jahr wohl abschminken kann, ist so ein kleines Stück Urlaub auf Balkonien ja gar nicht verkehrt. Spanische Deko und spanische Musik dazu und die Stimmung ist PERFEKT!

Wie ihr wisst backe und koche ich nur für mich und Sascha, also für zwei. Wir essen allerdings immer drei Portionen, Sascha zwei und ich eine. Bei diesem Rezept hier habe ich allerdings die Saucen bei vier Portionen belassen, da es sonst zu krummen Angaben, wie zum Beispiel eine dreiviertel Paprika, gekommen wäre. Wir hatten deswegen etwas von beiden Mojos übrig. Tja was macht man mit solchen Resten, die nicht noch einmal reichen? Da ich nichts wegwerfe und alles verbrauche habe ich die Saucen jeweils mit etwas Magerquark und Joghurt verrührt, noch einmal nachgewürzt und dazu nochmals Papas arrugadas gekocht. Auch diese Variante kann ich euch nur dringend ans Herz legen, das ist richtig lecker. Und durch das Strecken mit Joghurt und Magerquark sind die Saucen dann auch gleich viel figurfreundlicher. 😊 Da wir dann von der grünen Sauce immernoch etwas über hatten, habe ich am nächsten Tag noch Olivenöl und geriebenen Parmesan untergerührt, Nudeln gekocht und alles miteinander vermengt. Das war auch sehr lecker und dann war endlich alles alle. 😂 Wir haben also 3 Tage lang von den Saucen gegessen, immer anders und immer wieder lecker. Sie sind sehr variabel, probiert das unbedingt aus.

Nun wünsche ich euch viel Spaß mit meiner Variante der Papas arrugadas con mojo rojo y verde. Ich warte dann mal wieder gespannt auf Zorras Zusammenfassung aller eingereichter Beiträge zum Thema Heim- und Fernweh- Küche. Da ist bestimmt wieder jede Menge Köstliches zusammen gekommen. Ich hätte ja auch noch ein schönes Heimweh Rezept gehabt, habe es aber leider nicht mehr geschafft. Diesen Beitrag hier habe ich auch mal wieder erst auf den letzten Metern des Events in die Runde geworfen. 🙂

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Zutaten für 4 Portionen

Papas arrugadas
1.000 g kleine Kartoffeln
grobes Meersalz, je nach Geschmack 2-3 EL bis maximal ein Viertel des Kartoffelgewichts

Mojo Rojo
1 rote Paprika
1 mittelgroße Tomate
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
50 g Olivenöl
20 g Weißweinessig
20 g Paniermehl (ich habe selbstgemachtes aus selbstgebackenem Vollkornbrot genommen)
1 TL Meersalz
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Paprikapulver, edelsüß

Werbung

Mojo Verde
1 grüne Paprika
1 Bund glatte Petersilie (mein Bund war riesig)
1 Knoblauchzehe
100 g Olivenöl
20 g Limettensaft
20 g Paniermehl (ich habe selbstgemachtes aus selbstgebackenem Vollkornbrot genommen)
5 g Honig
1 TL Salz
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/2 TL bunter Pfeffer aus der Mühle

-26% Tognana LS17018M064 Kapstadt Geschirrset, 18-teilig, Keramik, mehrfarbig, rund, 8489 Gramm

Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und in einen Topf geben. Bis zur Hälfte mit Wasser bedecken und das Salz darüber streuen. Das Wasser zum kochen bringen und die Kartoffeln mit gekipptem Topfdeckel bei mittlerer Hitze je nach Größe 20-25 min garen.

Nach der Garzeit das Wasser abschütten. Die Kartoffeln zurück auf die Platte stellen und auf niedriger Stufe etwa 20-30 min trocknen lassen. Sie sollen dabei nicht braten. Durch das Trocknen entsteht die runzlige Optik und die Salzkruste.

Während die Kartoffeln garen kann man die Saucen herstellen. Man kann die Saucen aber auch schon früher machen und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Für die Mojos jeweils alle Zutaten in einen Standmixer geben und gut durchmixen bis es eine sämige Konsistenz hat. Thermomix 20 sek / Stufe 8.

Die Mojos in kleinen Tapas Schälchen* anrichten und mit den Papas Arrugadas servieren.

Werbung

Noch mehr köstliche Saucen und Dips findet ihr hier.

Hast du mein Rezept ausprobiert?

Dann freue mich auf deinen Kommentar.
Auf Social Media kannst du deine Bilder mit @dinkelliebe markieren, wenn du sie mir zeigen möchtest. Komm auch gern in meine FB Gruppe und zeige dein Ergebnis dort, ich freue mich auf dich.

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

Papas arrugadas con mojo rojo y verde

*Affiliatelink/Werbelink: Dinkelliebe ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten. Grundsätzlich empfehle ich nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

10 Kommentare zu „Papas arrugadas con mojo rojo y verde“

    1. Liebe Wilma,
      ich fand das Thema so wunderbar und hätte gerne noch mein Rezept für Heimweh eingereicht. Aber am Ende war ich froh, dass ich wenigstens meinen Fernwehbeitrag noch kurz vor 12 in die Runde geworfen habe. 😅🙈
      Ja wir lieben Spanien und freuen uns schon, wenn wir wieder dahin reisen können. ❤️
      Liebe Grüße
      Johanna

  1. Also die Dips super.Bei den Kartoffeln ist zuviel Salz das übersteigt ja doch die Tagesmenge wenn man bedenkt was man noch so isst.Dennoch auch ohne werde ich das mal kochen.Pellkartoffeln bzw. Neue Kartoffeln sind sicher klasse dazu.Danke für das Rezept.

    1. Lieber Christian,
      die Papas arrugadas sind auf den Kanaren ein Grundnahrungsmittel und es ist noch keiner daran gestorben. 😉 Pellkartoffeln sind kein Vergleich dazu. Aber natürlich jeder so wie er mag. Ich freue mich, wenn dir meine Mojos gefallen. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

  2. Und ich dachte erst was sind das für Brötchen :D..hab ich heute direkt umgesetzt. Das ja oberlecker! Wenn auch dips ohne Knoblauch. Vertrage den nicht so. Ab und ein ein Rezeptchen immer gern. LG Kristina

    1. Liebe Kristina,
      wir lustig. 😅 Nein diesmal gibt es nichts gebackenes.
      Freut mich, dass du das Rezept mal wieder wahnsinnig flott umgesetzt hast. Und noch mehr freut mich, dass es dir so lecker schmeckt. 💕
      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag. 🌸☀️
      Liebe Grüße
      Johanna

  3. Yaiza Rust Rodríguez

    Ich mag deine Seite sehr, muss aber sagen, dass die Mojo Rezepte sehr abenteuerlich sind 🙂
    Versuche es mal mit Koriander in der mojo verde (halb Koriander halb Petersilie oder eben nur Koriander) das ist nämlich eigentlich die wichtigste Zutat der mojo verde. Und weniger ist manchmal mehr .. viele unnötige Zutaten, besonders das Paniermehl. Das ist nicht böse gemeint… ich bin aber mit mojo auf dem Tisch groß geworden und mir stellen sich die Nackenhaare auf 😋

    1. Hallo Yaiza,
      hättest du meinen Text über dem Rezept gelesen, dann wüsstest du dass ich viel recherchiert habe und jedes Rezept anders ist. Die einen nehmen einen Bund Petersilie, die anderen einen Bund Koriander und wieder andere halb halb. Ich habe mich für Petersilie entschieden, weil ich zu den Menschen gehöre denen Koriander seifig schmeckt. Das Kraut geht überhaupt nicht für mich. Das Semmelmehl bindet die Sauce und das macht auch jeder anders. Jedes Rezept ist anders, da gibt es kein richtig und kein falsch. Dies hier ist eben meine Variante, man muss sie ja nicht mögen oder nachmachen.
      Liebe Grüße
      Johanna

Werbung

Nach oben scrollen
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​