Meine Pläne für ein gesundes und schubfreies 2024

Hallo und ein gesundes neues Jahr wünsche ich dir, falls wir uns seit dem Jahreswechsel auf Social Media noch nicht gelesen haben. Ich hoffe du bist gut ins neue Jahr gestartet und hast tolle Ziele und Pläne. Ich jedenfalls habe welche und davon möchte ich dir heute in meiner Jahresvorschau erzählen.

Werbung

Ich habe es mal wieder nicht geschafft am Ende des Jahres einen Jahresrückblick zu schreiben und deshalb schauen wir jetzt erst einmal kurz über das vergangene Jahr bevor ich dir erzähle was ich dieses Jahr so geplant habe.

Wie du weißt bin ich letztes Jahr mit einem fürchterlichen Schub ins Jahr gestartet, der mich die ersten Wochen ziemlich lahm gelegt hat. Jedes Jahr dasselbe, durch den Stress und die Ernährung in der Weihnachtszeit rutsche ich in einen Schub und lerne einfach nichts daraus. Doch diesmal habe ich dazugelernt und einiges geändert, was mir dieses Jahr seit Jahren das erste Mal tatsächlich einen Schub erspart hat und mich wohlauf ins neue Jahr starten ließ!

Wie ich es geschafft habe den alljährlichen Schub zu vermeiden

Da mein alljährlicher Schub im letzten Winter so extrem war, habe ich endlich einmal daraus gelernt und einiges geändert. Mein Hashimoto ist von der fiesen Sorte, da ist es nicht mit ein paar Pillen getan. Ich bin nicht stressresistent und überall im Körper lodern Entzündungen. Also hieß es Stress reduzieren, Ernährung anpassen und mehr auf meinen Sport konzentrieren.

Ich habe an etlichen Stellschrauben gedreht und wenn du nun wissen willst was mir die Veränderung brachte kann ich es dir leider nicht genau sagen. Sicher war es ein Zusammenspiel von all den kleinen Veränderungen:

  • So nehme schon lange die goldene Milch zu mir, habe sie aber letztes Jahr noch einmal genauer auf mich abgestimmt und die Routine verbessert. Wenn du mehr zu meiner goldenen Milch erfahren möchtest, dann schau gerne mal auf meinem Instagram Kanal in das Highlight "Goldene Milch". Dort findest du die Zutaten, Erklärungen, Links und meinen Rabattcode.
  • Mein Sport ist zu meiner obersten täglichen Priorität geworden, denn Sport sorgt für Entspannung und hilft damit gegen Stress.
  • Ich achte auf eine ausreichende Proteinzufuhr, da ich als sporttreibender und chronisch kranker Mensch einen erhöhten Bedarf habe.
  • Weitestgehender Verzicht auf entzündungsfördernde Lebensmittel, dazu zählen unter anderem raffinierter Zucker und tierische Fette.
  • Außerdem habe ich letztes Jahr die Abstände, in denen ich neue Rezepte hier im Blog poste, vergrößert um mehr Zeit für die einzelnen Beiträge zu haben. Qualität vor Quantität! Und um Zeit für andere Projekte zu haben und Stress von mir fern zu halten um nicht in einen neuen Schub zu schlittern. Das hat ganz gut geklappt, wie ich finde.

Alles in allem tut mir das Gesamtpaket sehr gut und ich habe sogar 8 Kilogramm abnehmen können, was mit einem verlangsamten Hashimoto Stoffwechsel und Lipödem eigentlich äußerst schwierig ist. Am Ziel bin ich noch nicht, ein paar wenige Kilo müssen noch weg und die möchte ich dieses Jahr angehen. Aber alles ganz ohne Druck und ohne Verzicht, mit einer gesunden Ernährung.

Sogar die äußerst schmerzhaften Entzündungen in meinen Fingergelenken, die ich seit 2019 habe, bin ich nach fast 4 Jahren endlich losgeworden. Wie dankbar ich dafür bin, dass ich wieder ohne Schmerzen greifen kann, kannst du dir gar nicht vorstellen! Auch die Entzündung meiner Schilddrüse hat sich reduziert, sodass ich sogar meine Medikamente reduzieren musste. Wahnsinn was so ein paar Veränderungen alles ausmachen können!

Durch die größeren Abstände zwischen neuen Rezepten konnte ich mich ohne Stress etwas meinem Blog-SEO widmen, den SEO Kurs fortsetzen und einige alte Beiträge überarbeiten, um mit Dinkelliebe auf Google etwas sichtbarer zu werden. Was ich tatsächlich in der Weihnachtszeit auch schon spüren konnte, die Zahlen sind, sehr zu meiner Freude, im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Außerdem sind 19 neue Rezepte im Blog hinzugekommen und ich habe letztes Jahr bereits viele Rezepte für mein neues eBook, das dieses Jahr erscheinen soll, entwickelt und getestet.

Wohin geht die kulinarische Reise auf Dinkelliebe in 2024?

Werbung

Ich musste letztes Jahr erst einmal schauen wohin die Reise kulinarisch denn jetzt gehen soll. Wie mache ich weiter, wie kann ich weiter machen? Wie setze ich nun neue Rezepte um? Ich musste viel herumprobieren und austesten, sehr viel sogar. Welche Lebensmittel mag ich, welche nicht, mit welchen gefallen mir die Backergebnisse, mit welchen nicht. Und auch wenn ich jetzt noch viel herumprobieren muss, bin ich trotzdem schon ein ganzes Stück weiter und sicherer als letztes Jahr zu Beginn meiner Reise ohne raffinierten Zucker, Butter, Sahne und Co.

Dass sich auch meine Rezepte hier im Blog im vergangenen Jahr stark verändert haben was die Zutaten angeht ist dir sicher schon aufgefallen, denn natürlich möchte ich hier nicht weiter Zucker- und Butterbomben veröffentlichen, während ich so etwas gar nicht mehr esse. Also hat der Blog den Wandel mit mir durchgemacht, was von meinen Lesern sogar viel besser angenommen wurde als ich es gedacht hätte. Das freut mich natürlich wahnsinnig!

Wie geht es dieses Jahr nun weiter?

Da ich letztes Jahr gesundheitlich so viel für mich erreichen konnte werde ich an diesem Weg genauso festhalten und ihn weiter gehen. Der Zuspruch meiner Leser für die neuen Rezepte macht mir auch Mut, dass meine etwas gesünderen Rezepte weiterhin gut angenommen werden.

Im Blog möchte ich mich aktuell noch ein wenig um das SEO Thema kümmern, mein Kurs geht noch bis Anfang Februar, bis dahin möchte ich noch ein paar Lektionen mitnehmen.

Da ich letztes Jahr bereits viele der Rezepte für mein neues eBook, das randvoll sein wird mit leichten und proteinreichen Rezepten, kreiert und probegebacken habe, kann ich dann im Februar nach dem SEO Kurs direkt beginnen die Rezepte zu shooten. Das wird einige Wochen in Anspruch nehmen bis ich mit den Fotos durch bin, danach nehme ich die Erstellung des eBooks in Angriff. Es soll noch dieses Jahr erscheinen und vermutlich werde ich meine Leser, und wenn du magst auch dich, in meinen Stories mitnehmen wenn ich die Rezepte shoote, dann bekommst du schon einmal einen guten Einblick was dich in dem eBook alles erwartet.

Wenn das eBook fertig und am Start ist werde ich mich weiter dem SEO Thema widmen, es gilt viele alte Beiträge zu überarbeiten, das ist sehr viel Arbeit im Hintergrund von der du nicht viel bemerken wirst. Außerdem möchte ich meine Fotografieskills verbessern. Ich habe hier einiges an Fotolektüre liegen, die darauf wartet gelesen und umgesetzt zu werden. Das gilt es anzugehen sobald ich mit dem SEO Gedöns irgendwann mal fertig werde. Hach ja SEO ist jetzt nicht grad so mein Lieblingsthema, deshalb zieht es sich unter anderem auch so ewig.

Zwischendurch wird es natürlich auch immer wieder neue Beiträge im Blog geben, aber auch eher alle zwei bis drei Wochen so wie letztes Jahr. Vermutlich wird es auch wieder das eine oder andere Gewinnspiel geben, aber alle werde ich nicht mehr machen (können). Gerade und besonders das zu Heilig Abend macht mir den meisten Stress, diesen Stress muss ich abschalten, auch wenn es mir sehr leid für dich und meine anderen Leser tut, aber mir tut es leider einfach nicht gut zu all dem üblichen Weihnachtsstress dazu.

Und jetzt nochmal in aller Kürze, du kannst dich in 2024 auf folgendes freuen:

  • Neue zuckerfreie, gesündere Rezepte im Blog
  • Ein neues eBook mit vielen leichten, proteinreichen und zuckerfreien Rezepten
  • Alte Beiträge werden kontinuierlich im Hintergrund verbessert, das Design wird an das neue angepasst
  • Vermutlich zwei bis drei Gewinnspiele (nagel mich bitte nicht darauf fest, ich werde es spontan entscheiden und mich jetzt noch nicht so genau festlegen)

Lass mir gern deine Gedanken dazu in den Kommentaren und nun wünsche ich dir weiterhin ganz viel Freude mit meinen Rezepten. Deine

Johanna

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

14 Kommentare zu „Meine Pläne für ein gesundes und schubfreies 2024“

  1. Hallo meine Liebe, Johanna, ich freue mich, dass du dir selbst so sehr helfen konntest. Mach weiter so. Ich versuche ein bisschen deinen Spuren zu folgen, mit Fibromyalgie, Arthrose in allen Gelenken durch meine über Beweglichkeit von Geburt an, und Migräne mit Sehstörungen. Dadurch jeden Tag viel Schmerzen, freue ich mich auf deine neuen Rezepte. Die goldene Milch hatte ich mal probiert aber so große Mengen Kurkuma verträgt mein Körper irgendwie nicht. Seither traue ich es mich nicht mehr. Mir ging es danach nicht wirklich gut. Aber entzündungshemmende Rezepte mit wenig Zucker und gesunden, fetten ist prima. Was machst du denn für einen Sport?
    Ich glaube, ich werde mir dein E-Book auf jeden Fall kaufen. Das wär dann das erste E-Book in meinem Leben. Sowas dachte ich nämlich kaufe ich nicht lieber normale Bücher. Aber ich glaube bei dir mache ich eine Ausnahme liebe Grüße Brigitte

    1. Liebe Brigitte,
      danke dir ganz sehr. 🙂 Ja man kann selbst so viel tun, man muss nur wollen. Die meisten sind nicht bereit selbst etwas zu ändern, denn das ist ja unbequem. Dabei nehme ich mich nicht aus, denn auch mir ging es lange so.
      Oh weh da bist du aber auch ordentlich gebeutelt und geplagt mit so vielen Krankheiten. Die goldene Milch möchte ich dir dennoch sehr ans Herz legen auch wenn du es schon einmal probiert hattest. Damit könntest du so viel erreichen bei deinen Krankheiten. Ich weiß nicht was für ein Produkt du benutzt hast, aber ich nehme das natürliche Pflanzenpulver, ohne Piperin und ohne Pfeffer, denn das reizt den Darm. Und dann beginnt man langsam, mit einer niedrigen Dosierung und tastet sich langsam vorwärts. 🙂 Außerdem habe ich noch verschiedene andere Pflanzenpulver dazu kombiniert. Davon möchte ich dir ganz besonders die Katzenkralle ans Herz legen. Sie ist von der WHO als Heilpflanze anerkannt und hat eine sehr starke antientzündliche und antivirale Wirkung. Für Arthrose wird sie besonders empfohlen. Mir hilft sie enorm mit meinen Fingern und das weiß ich sehr genau, denn als ich sie weggelassen habe schmerzten die Finger wieder. Sie schmeckt allerdings sehr sehr bitter, doch für mich ist es das wert.
      Welchen Sport ich mache kann ich dir verraten. Ich mache Hula Hoop mit einem Sportreifen mit Gewicht, außerdem habe ich noch kleinere Reifen für die Arme. Das mache ich 5-6 Mal pro Woche und wenn meine Konstitution es zulässt mache ich auch noch Walk at Home. Das ist so ähnlich wie Aerobic, dazu findest du ganz gute Mitmachvideos bei Youtube.
      Was meine Rezepte angeht muss ich dich leider enttäuschen, denn entzündungshemmend sind sie leider nicht. Nur weniger entzündungsfördernd. Entzündungshemmend Süßes backen muss erst noch erfunden werden, das geht leider nicht. Aber wenn man schaut, dass der Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe getrieben wird und gesündere Fette eingesetzt werden dann ist es auch nicht so schädlich wie herkömmliches Backen. 🙂 Es kommt immer ganz auf die Zutaten drauf an. Leider ist jeder Zucker nicht sonderlich gesund, aber natürliche Süßungsmittel sind das kleinere Übel im Gegensatz zu raffiniertem Zucker.
      Ich freue mich sehr, dass du darüber nachdenkst meine Arbeit mit dem Kauf auf eines eBooks zu unterstützen. Ich weiß viele stehen eBooks ablehnend gegenüber. Auch ich greife lieber zu einem richtigen Buch. Lass mich dir erklären warum es für mich und andere Autoren dennoch mehr Sinn macht eBooks zu produzieren.
      Ich hatte bereits eine Anfrage von einem Verlag ein Buch zu produzieren, ich habe nach einem ausführlichen Gespräch jedoch dankend abgelehnt. Denn am gedruckten Buch verdient nicht der Autor, sondern andere. Selbst die Dame vom Verlag meinte zu mir "Ein Buch macht man nicht um daran etwas zu verdienen, das macht man nur um sagen zu können, dass man ein Buch rausgebracht hat". Von den 20, 30 oder gar 40 Euro bekommt der Auto pro verkauftem Buch nur wenige Cent. Das rechnet sich nur wenn der Autor eine riesige Fangemeinde hat wie zum Beispiel Lutz Geißler oder Patrick Rosenthal. Da machts dann die Menge der verkauften Bücher.
      Zusätzlich bekommt der Autor ein Thema vorgegeben und er muss die Rechte an seinen Rezepten und Bildern an den Verlag abtreten. Außerdem reden andere rein und wurschteln dran herum. Bei einem eBook ist der Autor sein eigener Herr, er bestimmt das Thema des Buches selbst, hat keine Vorgaben und behält alle Rechte bei sich. Die Einnahmen kommen fast gänzlich dem Autor zugute, lediglich Paypal möchte etwas mitverdienen. So verdient der Autor auch was für seine Arbeit, was er dann wieder in weitere Projekte und Equipment reinvestieren kann. Ich benötige zum Beispiel schon seit Langem eine neue Kamera, kann mir aber leider keine neue leisten.
      Natürlich könnte man sein Buch auch selbst drucken lassen, das machen einige Autoren bereits so, doch das muss man sich erst einmal leisten können. Dafür muss einiges an Kapital vorhanden sein. Ich hatte das bereits einmal bei einer Druckerei angefragt und die wollten für die kleinste Auflage von 1.000 Stück 16.000 Euro im Voraus. Die ich nicht habe. Und wenn sich die Bücher dann nicht verkaufen, ist das Geld futsch und ich sitze auf den Büchern. Das Risiko möchte ich aktuell nicht eingehen, dafür ist meine Leserschaft noch zu klein. Bei einem eBook habe ich dieses Risiko nicht. Du verstehst?
      Liebe Grüße
      Johanna

  2. Liebe Johanna,
    ein beeindruckender Beitrag, den ich erst einmal verarbeiten muss.
    Eines schon vorweg. Ich bewundere deinen Mut, deine Zuversicht und dein Engagement sowie dein Durchhaltevermögen und deine unendliche Mühe.
    Ich bin erfreut, hier weiter mitlesen zu dürfen.
    Auch ich bin dabei, den Zucker zu reduzieren, viele Proteine zu verköstigen und Weißmehl weitestgehend zu meiden. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht.
    Freue mich auf weitere Rezepte zum Ausprobieren und wünsche dir viel Glück bei all deinen Vorhaben.

    Herzliche Grüße von der Weser, Christiane

    1. Liebe Christiane,
      hab ganz lieben Dank für deinen Zuspruch. Es ist schon schwer und auch beängstigend wenn man sich gerade etwas aufbaut, dann plötzlich eine andere Richtung einzuschlagen und hoffen zu müssen, dass die Leser diese Richtung auch mitgehen. Aber bisher sieht es ganz gut aus und das freut mich sehr. 🙂 Es scheint sogar so als ob das Neue besser ankommt und das macht mich sehr zuversichtlich.
      Dir ganz viel Erfolg bei deinen Vorhaben und viel Spaß mit den neuen Rezepten.
      Liebe Grüße
      Johanna

  3. Liebe Johanna,

    wow, Respekt, was du im letzten Jahr alles geschafft hast! Da sieht man mal wieder, dass die richtige Ernährung so viel zur Gesundheit beitragen kann (auch wenn es einige nicht glauben wollen). Ich freue mich sehr für dich, dass du sogar deine Medikamente reduzieren konntest.

    Das überarbeiten alter Beiträge ist so unglaublich viel Arbeit, da bin ich seit einem Jahr dabei... Aber das gehört eben leider auch zur Blogarbeit dazu. Ich bin auf jeden Fall schon auf deine neuen Rezepte und dein EBook gespannt. Nimm uns sehr gerne auf Instagram beim shooten mit 😍

    Liebe Grüße, Bettina

    1. Liebe Bettina,
      hab ganz lieben Dank für deine lieben Worte. Ja man kann wirklich sehr viel mit der Ernährung und Bewegung erreichen, wenn man es denn möchte. Wille gehört schon dazu. Das mit meinen Medikamenten ist tatsächlich der Hammer und freut mich enorm! 😀
      Oh ja da sagst du was mit dem Überarbeiten, das kann man auch nur nachvollziehen wenn man wie du auch selbst davon betroffen ist. Ich frage mich mittlerweile ob SEO überhaupt noch Sinn macht, denn Google und KI werden immer wunderlicher, der Algorithmus spielt immer mehr gegen uns Blogger. Hab da jetzt wieder einiges in der Supportgruppe zu meinem Kurs gelesen, ach hör doch auf. Da überlege ich schon ob ich das viele Geld und die viele Zeit dafür zum Fenster herausgeschmissen habe. Also auf längere Sicht, denn aktuell sehe ich Zuwachs seit ich begonnen habe damit.
      Oh ja auf das Shooten meines eBooks freue ich mich schon so sehr und diesmal werde ich mir da keinen Druck machen bis wann es fertig zu sein hat. Es wird fertig wenn es fertig wird. Ich bin gespannt wie es ankommen wird. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna
      Dankeschön für den Zuspruch

  4. Liebe Johanna,

    deine Gesundheit hat Priorität, also nimm dir die Zeit, die es braucht um deine Ziele und Wünsche zu erreichen!

    Obwohl bei uns keiner gegen chronische oder sonstige Krankheiten anzukämpfen hat, finden wir deine „gesunden“ Rezepte alle top! Mit dem richtigen Essen fühlt man sich gleich fitter. Ich freue mich auf Neues genauso wie auf die bisher bewährten Rezepte.

    Auf ein schönes Jahr 2024 mit dir und den anderen Blog-Lesern
    LG

    1. Liebe Silke,
      hab ganz lieben Dank für deine lieben Worte. Leider ist es heutzutage nicht üblich, dass die Gesundheit Priorität hat. Und wenn man dann nicht so funktioniert wie die Gesellschaft das erwartet, insbesondere wenn man einem die Krankheiten nicht ansieht, dann ist es leider schnell vorbei mit dem Verständnis. Traurig, aber wahr.
      Ich freue mich sehr, dass meine gesünderen Rezepte so gut bei euch ankommen. 🙂
      Danke für die lieben Wünsche und auch dir ein ganz wunderbares und vor allem gesundes, neues Jahr.
      Liebe Grüße
      Johanna

  5. Hallo Johanna, danke für deine ausführliche Antwort, ich muss mal nachschauen, ob du ein Rezept für deine goldene Milch gepostet hast mit den Zutaten. Vielleicht probiere ich deine Version noch mal. Mit den süßen Backwaren das ist mir schon klar. Zucker ist nicht antientzündlich und dass deine Rezepte das nicht sind, weiß ich auch, aber es ist zumindest besser wie das normale Zeugs, dass man sonst so in den Rezepten findet. Wenig Hefe keine oder nur sehr wenige künstlichen Zutaten. Und deine Protein leichten Rezepte sind auf jeden Fall auch gut auf die freue ich mich auch schon. Ich bin auch gerade dabei einiges zu tun. Habe Reha Sport angefangen und wieder mein Walking Programm. Da muss ich auch langsam anfangen. Vielleicht muss ich das wirklich auch mit dem Kurkuma langsam steigern. Ja das mit den Verlagen ist übel. Schade dass die die Autoren so abzocken. Die Arbeit liegt doch bei euch da verstehe ich das mit dem eBook schon. Aber das kann man ja glaube ich auch ausdrucken.
    Du machst es auf jeden Fall richtig. Ich würde das auch nicht unterstützen. Das Geld sollte der zugute kommen, der die Arbeit hat nämlich dir.

    1. Liebe Brigitte,
      ja habe ich, wie oben im Text geschrieben, auf meinem Instagram Kanal im Highlight "Goldene Milch" findest du alles dazu. Zutaten und Einsatzgebiet, Mengen, Links und Rabattcode findest du alles dort. Aber ich glaube du hast die Stories mittlerweile schon gefunden, ich meine gesehen zu haben, dass du sie geliked hast. 🙂
      Genau, darauf lege ich auch sehr großen Wert. Hochwertige, biologisch angebaute Zutaten, alles so natürlich wie möglich und keine Chemie, wenig Hefe und lange Garen, so gesund wie möglich eben.
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und Freude mit dem Reha Sport und dem Walking Programm und dass du damit das erreichst was du dir vorgestellt hast.
      Dass Autoren an Büchern nur sehr wenig verdienen wissen die wenigsten, jeder schimpft immer nur auf eBooks. Deshalb ist es mir so wichtig meine Leser darüber aufzuklären. Und ja ausdrucken kann sich das jeder selbst zuhause. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

  6. Ich bin jetzt per Zufall auf dem Blog gelandet, durch das Schlagwort "BlueVelvet Ur-Dinkel". Wobei ich jetzt tatsächlich diesen Beitrag gelesen habe. Bzw. den anderen bzgl. der Mühle wo der Inhaber verstorben ist.
    Ich werde jetzt wohl mehr auf diesem Blog stöbern. Da ich aufgrund einer Weizensensibilität weizenfrei backe und Dinkel mein Hauptmehl ist.
    Das E-Book klingt sehr spannend. Auch ich sollte meine Proteine erhöhen, möchte zusätzlich tiereische Produkte reduzieren, wobei Veganismus nicht mein Ziel ist. Und Zucker reduzieren? Das mache ich bei süßen Backwaren eh schon. Also ja, ich habe auch Interesse am E-Book.
    Rezepte alle 2-3 Wochen finde ich praktisch. Ich folge auch einem anderen Backblog, aber da wird fast täglich ein Rezept - zwar hochwertig und alles - rausgeknallt, mir persönlich ist das aber zuviel.
    Da denke ich mir tatsächlich, "Waaaaaaas, schon wieder ein Rezept?"
    viele Grüße aus dem Montafon, Österreich, Birgit

    1. Liebe Birgit,
      herzlich Willkommen bei mir und viel Spaß beim Stöbern. Ich backe mit Oberkulmer Rotkorn, Blue Velvet hab ich ausprobiert und es ist auch ein ganz tolles Korn.
      Keine Sorge vegan wird das eBook nicht sein. Meine Proteinrezepte basieren auf Eiweiß aus Magerquark, Ei, Dinkel und Hafer. Hier kannst du sehr gerne schon einmal durch meine Proteinrezepte auf dem Blog stöbern, dann kannst du schon mal für dich einschätzen ob das etwas für dich ist. Meine Leser sind absolut begeistert davon. 🙂
      https://www.dinkelliebe.de/tag/protein/
      Ich reduziere Zucker nicht nur, seit einem Jahr verzichte ich weitestgehend auf raffinierten Zucker. Da er entzündungsfördernd ist und ich seit Jahren mit vielen Entzündungen in meinem Körper zu kämpfen habe. Ich habe vor einem Jahr noch mehr geändert, siehe Text, und es hat Wirkung gezeigt. 🙂
      Falls der Blog den du meinst auf Social Media (Facebook/Instagram) täglich postet, dann ist das nicht unüblich und in der Regel sind das Rezepte aus dem Blogarchiv. Das mache ich auch, allerdings seit einiger Zeit nur noch alle zwei Tage. Die Rezepte, die bereits im Blog sind, sollen nicht in Vergessenheit geraten und sind es wert auch wieder gezeigt zu werden. Wird auf dem Blog, den du meinst, allerdings tatsächlich jeden Tag ein neues Rezept gepostet dann ist das entweder ein riesiges Team dahinter oder die Rezepte sind bei anderen abgeguckt. Da ich weiß wieviel Aufwand hinter jedem einzelnen Rezept steckt, von der Rezeptentwicklung, bis zur endgültigen Umsetzung, den Fotos, der Bildbearbeitung, dem Beitrag schreiben, stecken in jedem Rezept viele Stunden Arbeit bevor es auf dem Blog erscheint, kann ich dir versichern eine Person alleine postet niemals jeden Tag ein neues Rezept ohne sich woanders zu bedienen. Und ja leider gibts das unter Bloggern, da machen andere einen Reibach mit den Rezepten anderer und die Follower fallen massenweise drauf herein.
      Liebe Grüße
      Johanna

Werbung

Nach oben scrollen
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​