Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2

Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2

Mittlerweile hat es sich hier im Dinkelliebe Blog eingebürgert, dass ich euch einmal im Monat ein Easy Peasy Rezept präsentiere. Eure Begeisterung für das Easy Peasy Frühstücksbrot No. 1 ist ungebrochen. Und damit es auf Dauer nicht zu langweilig auf eurem Frühstückstisch wird habe ich heute endlich das Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2 für euch. 🙂

Werbung

Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2

Es ist mindestens genauso fluffig wie No. 1, aber etwas dunkler und damit etwas kräftiger im Geschmack. Es ist dennoch ein absoluter Allrounder und passt zu allen Belägen, egal ob süß oder herzhaft. Einfach dicke, heiße Scheiben abschneiden, Butter darauf streichen, die dann sofort zerfließt, und dann mit dem Belag eurer Wahl genießen. Mmmmmh ❣️ Gibt es etwas Besseres als frisch angeschnittenes Brot?

Natürlich könnt ihr es auch wie jedes andere Brot abkühlen lassen und dann verzehren, aber dann entgeht euch was. 😉

Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2

Zutaten für ein Teiggewicht von 752 g / 1 kleines Brot

Hauptteig
100 g Dinkelmehl 630
200 g Dinkelmehl 1050
100 g Dinkelvollkornmehl
4 g Flohsamenschalen
0,86 g Bio Trockenhefe oder
0,67 g Trockenhefe
312 ml kaltes Wasser
16 g Orangensaft, kühlschrankkalt
4 g Honig

8 g Butter, kühlschrankkalt
8 g Salz

Die kalten Zutaten sind nötig, da sich der TM beim Kneten stark erhitzt und dadurch die Teigtemperatur zu hoch würde. Knetet ihr per Hand oder mit einer anderen Maschine ist das nicht nötig.

Zubereitung

Alle Zutaten, bis auf Butter und Salz, im Thermomix 1 min / Stufe 1 mischen dann 4 min Knetstufe. Nun die Butter und das Salz dazu und weitere 2 min / Knetstufe zu einem glatten Teig verkneten.

Werbung

In eine mit Walnussöl geölte Teigwanne geben und etwa 12 Std bei 20 Grad gehen lassen. Nach den ersten 90 min dehnen und falten.

Nach der Stockgare vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsplatte geben, falten und rund formen.
Den Teigling mit Schluss nach oben in ein Gärkörbchen geben.

Abgedeckt etwa 60-100 min Stückgare bei 23 Grad.
Währenddessen den Ofen mit Backblech, Backstein oder Backstahl auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teigling einschneiden, mit Schwaden einschießen und für 30 min backen. Den Schwaden nach 15 min ablassen und die Temperatur auf 230 Grad senken. Für eine schöne Kruste die letzten 5 min auf Heißluft stellen.

Fertig! 🙂 Und nun schnell anschneiden und dicke, fluffige Scheiben heiß zum Frühstück genießen. 😍💖

Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

28 Kommentare zu „Easy Peasy Frühstücksbrot No. 2“

  1. Nun hab ich das endlich nachgebacken. Bisher nur das No.1. und dies No.2 ist geschmackvoll der ober Hit. Das ist sowas von köstlich. Meines sieht dunkler aus und ist sehr feinporig und ich hab noch Körner hineingetan sowie die doppelte Menge und das in einer Kastenforn. So geht das aufschneiden und einfrieren für mich besser. Beide Daumen hoch!

    1. Liebe Kristina,
      das freut mich sehr. Vielen Dank für die tolle Rückmeldung. 😊💞
      Dass bei anderen das Gebäck und die Brote dunkler wirken als bei mir habe ich schon öfters gehört. Ich denke das liegt an dem Vollkornmehl das ich beziehe, es wird mit einem speziellen Mahlverfahren hergestellt. 🙂
      Wennn du die Krume offener haben möchtest, dann bearbeite den Teig nach der Stockgare sehr schonend damit nicht zu viel Gas herausgdrückt wird. 🙂
      Ich finde es geschmacklich auch extrem lecker. 😍😋 Wird Zeit, dass ich es mal wieder backe.
      Lasst es euch schmecken. 😘

    1. Hallo Hella,
      die Easy Peasy Teige sind relativ weich, wenn man keine Erfahrung mit weichen Teigen hat kann man 1-2 g mehr Flohsamenschalen an den Teig geben. Die Flohsamenschalen brauchen dann etwas Zeit um das Wasser zu binden. Somit wird er zuerst immer weicher sein.
      Es kann natürlich auch sein, dass dein Mehl weniger Wasser aufnimmt als meins.
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Liebe Hella,
      leider habe ich deinen zweiten Kommentar total übersehen. Ich hoffe es hat alles gut geklappt. 🙂 Bisher waren immer alle sehr zufrieden mit meinen Rezepten.
      Liebe Grüße
      Johanna

      1. Hallo hallo, nun wollte ich zu morgen früh das leckere Brot noch einmal backen, da habe ich den Orangensaft vergessen zu besorgen... ist er sehr wichtig für das Gelingen? Leider habe ich auch nichts vergleichbares im Haus... kann ich es einfach durch Wasser ersetzen?
        Danke und schönes Wochenende
        Grüße aus SH
        Tamara

        1. Liebe Tamara,
          der Orangensaft stärkt durch sein Vitamin C das Glutengerüst des Dinkels das ja doch sehr instabil ist.
          Ersetzen kann man ihn auch mit Limetten- oder Zitronensaft. Zur Not kann man ihn auch mal mit Wasser ersetzen, aber dann hat man natürlich nicht den Effekt.
          Liebe Grüße
          Johanna

  2. Hallo Johanna, ich hab erst gesehen das ich Roggenmehl anstelle Dinkel 1050 hinein tat. Man dachte ich. Hab dann noch Sonnenblumenkerne, Sesam sowie Leinsamen mit rein. Der Teig war sehr klebrig durch das Roggenmehl vermute ich. Dann hab ich mich in der Gehzeit vertan. Und habs dann nach 6 Stunden gedehnt und gefaltet und in eine kastenform gepackt. Und dann in den Kühlschrank. Sonst hätte ich nachts um 1 Backen können :D. Heutfrüh dann 1 Stunde ca. Temparatur nehmen lassen und gebacken. Ging nicht sehr auf, jedoch ist es der Hammer geworden. Das schmeckt das gibts ja nicht!!! Ich verputz das grad nur mit Salzbutter. Ein Backunfall der supergelang.Viele Grüsse Kristina. Geh jetzt zum Fladenbrot rüber ;D

    1. Hallo Kristina 🙂
      Uiuiui 😀 Na solche Chaosbrote sind doch am Ende meist die leckersten.
      Ja Roggen klebt wie nichts, deshalb arbeite ich ungern mit ihm obwohl ich ihn gern esse.
      Kleiner Tipp fürs nächste Mal: Für die Körner sollte man immer Wasser zum Quellen mit beigeben, sonst entziehen es dem Teig, was zur Folge hat dass das Brot trockener wird. Was wieviel zum Quellen braucht findest du hier: https://www.baeckerlatein.de/quellstueck/
      Noch ein zweiter kleiner Tipp: Roggen in so hohem Anteil sollte immer versäuert werden, ein kleiner Anteil ist ok. 🙂
      Und jetzt lass es dir gut schmecken.
      Liebe Grüße
      Johanna

    1. Ich weiß, dass es ein Versehen war. Ich dachte einfach ich gebe dir diese Info mal mit. 🙂
      Ja wenn man sich beeilt dann geht alles schief. Ich habe letztens Teig gemacht und anspringen lassen und wollt ihn danach in den KS stellen und was lacht mich da im KS so schön an? Der Vorteig! Oh man. Also eingeknetet, nochmal anspringen lassen und dann endlich ins Bett gefallen. haha

  3. Hallo Johanna,
    Ich verneige mich vor diesem Brotrezept.
    Es war für mich ne echte Offenbarung, da meine früheren Dinkelbrotversuche (keine von deinen) mir nicht so wohl-gesonnen waren -zu trocken und krümelig.
    Aber das hier ist unaussprechlich lecker und saftig und voluminös und einfach wunderbar.
    Vielen, vielen Dank!
    Hatte mich auch direkt an eine Variante mit Lievito Madre gemacht.

    1. Guten Morgen liebe Manu,
      danke dir für dein tolles und sehr liebes Feedback. Toll, ich freue mich sehr. Hätte es zu gerne gesehen. 😃
      Vielleicht magst du ja auch noch andere Brotrezepte von mir ausprobieren, sie enthalten alle mehr Wasser als bei Dinkel üblich und sind deswegen nicht so trocken.
      Ich wünsche dir noch viel Freude mit meinen Rezepten.
      Liebe Grüße
      Johanna

  4. Hallo Johanna,
    heute habe ich dieses Frühstücksbrot gebacken und es war einfach wunderbar. Durch den Trick mit der Heißluft am Schluss war die Kruste fest und leicht splitternd und die Krume watteweich und sehr aromatisch.
    Parallel dazu habe ich gleich ein zweites mit ganzen Dinkelkörnern gemacht. Die hatte ich vorher mit 200% Wasser gekocht, aber wohl zu heftig, sodaß das Wasser nach 20 min schon weg war und die Körner noch ordentlich Biss hatten. Das ist dann auch im Brot so geblieben. Also beim nächsten mal länger kochen oder gequollene Sonnenblumenkerne nehmen. Insgesamt war dieser Teig weicher als der ohne Körner. Muss ich da etwas Wasser abziehen? Oder hätte ich sie gleich am Anfang und nicht erst nach Butter und Salz einkneten sollen?
    Viele Grüße
    Wolfgang

    1. Lieber Wolfgang,
      ich freue mich sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt. 😊 Wir mögen dieses Brot auch total, ich backe es immer wieder mal.
      Mit gekochten Körnern habe ich keine Erfahrung, habe ich noch nie verwendet. Aber bei einem normalen Kochstück wird das Wasser und das Mehl mit in die Berechnung der TA einbezogen, ich denke dass man das bei den Körnern auch tun muss. Du kannst das also beim nächsten Mal mit einrechnen oder du gibst etwas mehr Flohsamenschalen hinzu um mehr Wasser zu binden, 1 g je 20 g Wasser. Aber zu sehr darf man das auch nicht übertreiben, sonst hast du am Ende ein klitschiges Brot. 🙂
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
      Johanna

    1. Hallo Wolfgang,
      meine Brote liegen immer um die TA180, weil sie durch den Dinkel sonst trocken backen oder zu schnell trocken werden.
      Den Orangensaft musst du mit einberechnen, alle Flüssigkeiten werden einberechnet.
      Liebe Grüße
      Johanna

  5. Daß alle Flüssigkeiten bei der TA mitzählen ist klar. Ich glaube aber, ich habe den Fehler gemacht, beim Frühstücksbrot 2 den O-Saft zusätzlich zu den 312ml Wasser zuzugeben. Bei Nr 1 und 3 schreibst Du: von dem Wasser abziehen. Dadurch war der Flüssiganteil ohnehin schon etwas zu hoch und der gekochte Dinkel hat das ganze dann endgültig zu weich werden lassen. Mach ich beim nächsten Mal anders.
    Gruß Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,
      auch Öl wird mit einberechnet. Da du auf TA178 gekommen bist, hast du das Öl nicht mitberechnet. Deshalb hatte ich es nur erwähnt, dass alle Flüssigkeiten mit reinzählen. Auch der Wassergehalt z.B. aus Quark, Joghurt, Ei etc muss mitberechnet werden.
      Ja zusätzlich solltest du den Saft nicht dazugeben, das wird dann zu viel des Guten. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

  6. Hallo.

    ich möchte hier im Urlaub Brot backen. Die Zimmertemperatur ist hier um 25 Grad. Die Gehzeit der Stockgare verkürzt sich ja zuviel.Kann ich die Gehzeit von ca. 12 Stunden im Kühlschrank machen?
    Danke und viele Grüsse Martina

    1. Hallo Martina,
      ich freue mich, dass es meine Rezepte sein sollen, die du im Urlaub backen möchtest. 🙂
      Du kannst den Teig im Raum anspringen lassen bis er sich etwa um ein Drittel vergrößert hat, dann ab in den Kühlschrank und am nächsten Morgen weiter machen. 🙂
      Liebe Grüße
      Johanna

Werbung

Nach oben scrollen
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​