Fruchtiger Sommerhupf

Ich habe euch beim Rezept für das Erdbeer-Parfait mit knackigen Schokoladenschichten ja versprochen, dass ihr noch Eiweißverwertungsrezepte dazu bekommt. Habt ihr das Eis schon gemacht und eure Eiweiß eingefroren? Dann taut sie schnell auf denn hier kommt das erste Rezept für euch – Fruchtiger Sommerhupf.

Fruchtiger Sommerhupf

Ich habe im Internet recherchiert was es denn so für Rezepte zur Eiweißverwertung gibt und bin auf Silberkuchen gestoßen. Das Rezept hat mich nicht richtig überzeugt aber ich wollte damit etwas herumexperimentieren und gucken ob sich daraus etwas bauen lässt. Was heraus kam war nicht sehr überzeugend. Man soll das Eiweiß steif schlagen und dann unter die anderen Zutaten heben. Die Konsistenz des Teiges lässt sehr zu wünschen übrig. Als erstes habe ich die Butter gegen Sahne ausgetauscht weil der Teig damit so komisch fettig war, aber auch hier war wieder das Problem mit dem steif geschlagenen Eiweiß, der Teig war extrem merkwürdig. Also back to the roots und einen Sahnerührteig nach meiner Art gemacht, nur halt mit Eiweiß und OHNE steif schlagen. Heraus kommt wie immer ein smoother, wunderbarer Teig.

Da dieser jedoch ohne Eigelb sehr weiß ist habe ich dem Kuchen etwas Kurkuma spendiert, das erzeugt diese wunderbar sommerlich gelbe Teigfarbe. Dazu Erdbeeren und Aprikosen = Perfekt! ❤️ Ihr werdet den Sommerhupf lieben!

Er ist genauso ratzfatz angerührt wie immer und schmeckt hervorragend locker, leicht nach Sommer, Sonne, Sonnenschein.

Nur leider leider wollte mein Hupf sich nicht von der Form lösen und ich musste etwas kämpfen, deshalb sieht er so zerrupft aus ringsherum. Das ändert aber nichts am Geschmack.

Da ich ja nun etwas herumgetestet habe bis das Ergebnis mich übrzeugt hat, habe ich im Endeffekt 3 Kuchen gebacken, die wir nun alle nach und nach verdrücken müssen. 😅 Da das viel zu viel auf einmal für uns beide ist, habe ich einfach einen Teil eingefroren und somit demnächst mal backfrei an einem Wochenende. Das ist doch auch mal ganz nett, vor Allem wenn es jetzt so heiß wird, da kann der Ofen mal aus bleiben. 🙂

Den Namen verdankt der Sommerhupf übrigens meiner lieben Bloggerkollegin Sylvia vom Blog Madame Brosame, bei mir wollte sich nämlich nicht die zündende Idee einstellen und dann gab sie mir den Schubs in die Richtung gelb = Sommer. Yeah! Perfekt. Schaut mal bei ihr rein, sie backt auch mit Dinkel und richtig tolle Sachen.

So, jetzt hab ich heute aber richtig viel erzählt. Viel Spaß mit dem Rezept. 🙂

Fruchtiger Sommerhupf

Zutaten für eine 16er Guglhupfform

Sahnerührteig
200 g Dinkelmehl 630
100 g Rohrohrzucker
10 g Weinsteinbackpulver
1 MSP gemahlene Vanille
1 MSP Kurkuma
1 Prise Salz
100 g Sahne
5 Eiweiß
100 g Aprikosen, geputzt, entsteint und klein gewürfelt
100 g Erdbeeren, geputzt, entstrunkt und klein gewürfelt

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig, bis auf die Früchte, in eine Schüssel geben und nur kurz mit dem Mixer verrühren. Die Zutaten sollen sich gerade so miteinander verbunden haben.
Eine 16 cm Guglhupfform fetten und mehlen und den Teig einfüllen.

Auf der mittleren Schiene 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Etwa 5-10 min in der Form abkühlen lassen, erst dann stürzen. Stürzt ihr ihn sofort kann er euch zerbrechen.
Den Kuchen nach dem Stürzen vollständig auskühlen lassen.

Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig, bis auf die Früchte, in den Mixtopf geben und 15 sek / Stufe 4 verrühren. Den Teig in eine Schüssel umfüllen und die Früchte vorsichtig unterheben.
Eine 16 cm Guglhupfform fetten und mehlen und den Teig einfüllen.

Auf der mittleren Schiene 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Etwa 5-10 min in der Form abkühlen lassen, erst dann stürzen. Stürzt ihr ihn sofort kann er euch zerbrechen.
Den Kuchen nach dem Stürzen vollständig auskühlen lassen.

Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Fruchtiger Sommerhupf

Teile diesen Beitrag 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht