Ein erstes Lebenszeichen im neuen Jahr

Da bin ich wieder! Ein erstes Lebenszeichen im neuen Jahr

Hallo meine Lieben,

Da bin ich wieder! Ein erstes Lebenszeichen im neuen Jahr

ich dachte mir ich gebe mal ein erstes Lebenszeichen im neuen Jahr von mir, damit ihr wisst, dass ich noch da bin.

Eigentlich wollte ich Mitte Januar wieder starten, doch da hat mir mein Hashi einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Jedes Jahr im Januar hab ich einen fetten Schub, den ich mir selbst jedes Jahr aufs Neue einbrocke indem ich mir in der Weihnachtszeit zu viel auferlege und mich dann massiv unter Druck setze um alles zu schaffen. Mit Hashimoto ist man leider nicht stressresistent, das wirkt sich sofort auf die Erkrankung aus und kann in einem Schub enden, so bei mir jedes Jahr nach Weihnachten bis in den Januar hinein. Doch dieses Jahr ist es besonders schlimm und mein Doc und ich schrauben gerade mal wieder an meiner Hormoneinstellung um das Ganze wieder in den Griff zu bekommen.

Auch bin ich gerade über neue Erkenntnisse über Aminosäuren in Bezug auf Hashimoto gestoßen und probiere ob mir Glycin und N-Acetyl-L-Cystein, kurz NAC, helfen können. Diese Aminosäuren sollen, ganz kurz zusammengefasst, eine sehr gute Wirkung auf den Schlaf, das Abnehmen, den Muskelaufbau, die Energie und das Wohlbefinden haben. Ich habe aber erst kürzlich damit begonnen und kann noch nichts dazu sagen. Das dauert ein paar Wochen, ebenso wie die Neueinstellung meiner Hormone. Ich hoffe, dass ich dennoch bald wieder fit bin und zu Energie und Kraft finde, denn ich möchte wieder loslegen und euch mit Rezepten versorgen. Ich denke ich werde die Tage dennoch wieder anfangen, alles andere wird sich fügen.

Der erste Beitrag im Jahr ist eigentlich immer mein Jahresrückblick auf das vergangene Jahr, aber ich glaube den kann ich überspringen, kaum einer wird ihn jetzt noch lesen wollen. 🙂 Daher schauen wir uns doch einfach mal das neue Jahr und meine Planung dafür an.

Ich habe in der Vergangenheit versucht regelmäßig einmal wöchentlich einen neuen Beitrag zu bloggen, dies wird sich dieses Jahr etwas ändern. Ich werde nun unregelmäßig etwa alle zwei Wochen ein neues Rezept verbloggen, so wie es meine Zeit zulässt wird der Zeitraum eventuell auch mal länger oder mal kürzer. Dafür gibt es ein paar einfache Gründe.

Zum einen habe ich Anfang letzten Jahres hochmotiviert beschlossen mich dem Thema SEO zu widmen, um meinen Blog bei Google sichtbarer zu machen und in den Suchergebnissen weiter nach vorne zu bringen und habe dafür extra einen mega tollen Onlinekurs gebucht. Falls ihr euch aus welchen Gründen auch immer mit SEO auseinandersetzen wollt oder müsst, kann ich euch diesen richtig umfangreichen Kurs NEW LEVEL SEO** von blogmojo absolut empfehlen. Übrigens öffnet er schon ganz bald vom 06. bis 13. Februar die Tore für neue Teilnehmer!

Leider habe ich letztes Jahr nicht die Zeit gefunden ihn durchzuarbeiten und habe ihn nun verlängert und mir dieses Jahr in meiner Planung genug Platz gelassen, um ihn durcharbeiten zu können. Ich freue mich sehr auf den Push nach vorne, den mein Blog dadurch bekommen wird.

Zum anderen habe ich letztes Jahr mein erstes eBook auf den Markt gebracht, streng genommen waren es zwei eine Variante mit Thermomix und eine Variante mit herkömmlicher Zubereitung, und hatte sehr viel Freude daran. Dieses Buch soll nur der Anfang gewesen sein, denn ich möchte an weiteren arbeiten. Das kostet natürlich Zeit, die ich mir anderswo freischaufeln und in meiner Planung berücksichtigen muss.

Und last but not least möchte ich ab und an die Zeit dazu haben alte Rezepte zu überarbeiten und ihnen ein Makeover mit neuen Fotos und neuem Text zu verpassen, denn es gibt etliche Rezepte im Blog, die zwar super toll sind aber überhaupt nicht danach aussehen. Das kostet natürlich alles Zeit und die möchte ich mir ab und zu nehmen können. Bisher hab ich das immer noch irgendwie dazwischen gequetscht.

Dennoch werde ich euch natürlich weiterhin auf meinen Social Media Plattformen mehrfach pro Woche mit Rezepten aus dem Blogarchiv versorgen und euch wissen lassen wenn es etwas Neues gibt.

Außerdem sollen dieses Jahr weitere nützliche Tools Einzug in den Blog halten, das ist letztes Jahr nach dem ersten Rechner leider komplett verschütt' gegangen. Und natürlich wird es neben neuen Rezepten auch wieder das Ein oder Andere zu gewinnen geben.

Übrigens haben wir im Dezember, bereits zum dritten Mal im letzten Jahr, an der Optik der Startseite herumgebastelt und ich habe neue Fotos von mir im Blog eingefügt. Ich finde es ist sooo schön geworden, was sagt ihr dazu?

So, ich glaub das wars jetzt erst einmal an dieser Stelle von mir. Ich hoffe ihr freut euch auf alles Neue genauso sehr wie ich.

Bis bald, eure

**Affiliatelink/Werbelink/Rabattcode: Wenn ihr über diesen Link/mit diesem Rabattcode kauft könnt ihr mich dabei ein wenig unterstützen die Kosten für den Blog zu tragen. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Ich bedanke mich herzlichst im Voraus für eure Unterstützung!

6 Kommentare zu „Ein erstes Lebenszeichen im neuen Jahr“

    1. Liebe Bettina,
      danke dir, ich freue mich auch sehr. 🙂
      Oh wie schön, dass sie dir so gut gefällt. Ich bin auch sehr glücklich damit. Deine ist übrigens auch sehr toll geworden!
      Liebe Grüße
      Johanna

  1. Hallo Johanna, erstmal gute Besserung. Bin noch neu auf deinem Blog und ganz begeistert von den Dinkelrezepten, da ich fast ausschließlich mit Dinkelmehl backe. Dein Joghurt Butterteig ist der Burner🤗 Die schnellen Streuseltaler ohne Hefe sind einfach top, habe ich auch schon mit einen Mohnauflage gebacken 😋
    voller Vorfreude auf tolle Rezepte
    Liebe Grüße Christine

    1. Liebe Christine,
      na dann erst einmal "Herzlich Willkommen" hier bei mir! Ich freue mich, dass du da bist und so begeistert bist!
      Ja mein Joghurt-Butterteig hat schon viele Fans, einschließlich uns selbst, schön dass du nun auch dazugehörst. 🙂
      Mit Mohn kriegst du mich auch, da bin ich sofort dabei. Mmmmh!
      Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit meinen Rezepten.
      Liebe Grüße
      Johanna

  2. liebe Johanna, ich bin bei deinem Blog fast ganz von Anfang an dabei und finde es so gut, wie du das händelst.
    mich erwischt es übrigens auch immer im Januar. ich schiebe aber den Schub auf die fehlende Sonne und die Kälte.
    über glycin und NAC habe ich auch schon gelesen, aber noch nicht probiert. jetzt ist erst mal die richtige Einstellung im Vordergrund. ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir schnell besser geht obwohl ich weiß, dass bei hashi alles seine Zeit braucht. 🥴
    liebe Grüße Sandra

    1. Liebe Sandra,
      danke für deine lieben Zeilen. 🙂
      Die fehlende Sonne kann man mit der Einnahme von Vitamin D ausgleichen, was ich auch tue. Aber diese Kälte, sie plagt mich diesen Winter mehr denn je. Vor allem wenn es nasskalt ist, nicht auszuhalten und nachdem ich draußen war fühle ich mich wie krank, bin bis auf die Knochen erfroren und werde nicht mehr warm. Es fühlt sich an als ob ich von innen eine eisige Kälte ausstrahle. Aber du kennst das ja sicher selbst.
      Dankeschön, das wünsche ich dir ebenso. Komm schnell wieder auf die Beine, liebe Sandra.
      Liebe Grüße
      Johanna

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Der Kommentar wird nach dem Senden zur Freischaltung eingereicht

Scroll to Top
No Knead Dinkel Focaccia mit getrockneten Tomaten und roten Zwiebeln
No Knead Dinkel Focaccia mit getrockneten Tomaten und roten Zwiebeln
Verpasse keinen Beitrag mehr

Melde dich für meinen Newsletter an!​